Presseaussendungen


    Note Nr. 155
    13. September 2001

     

    GENERALVERSAMMLUNG IN NEW YORK ERÖFFNET, SICHERHEITSRAT VERURTEILT TERRORANSCHLÄGE

     

    WIEN, 13. September (UNO-Informationsdienst) - Die 56. Sitzung der UNO Generalversammlung wurde am Mittwoch in New York eröffnet. Die Versammlung verurteilte die grauenhaften Terrorakte, die einen derartig dramatischen Verlust an Menschenleben und Zerstörung in den Städten New York — der Gastgeberstadt der Vereinten Nationen — und Washington gefordert haben. UNO-Generalsekretär, Kofi Annan, nannte diesen Tag einen „schwarzen Tag für die Vereinigten Staaten und für die gesamte Welt".

    Der neu gewählte Präsident der Generalversammlung, der Koreaner Seung-soo, erklärte während einer Pressekonferenz, dass er nicht glaube, dass die Generaldebatte, die in der Regel von Staatsoberhäuptern besucht wird, verschoben werden würde. Aber er fügte hinzu, dass es ungewiss sei, wieviel Staatsoberhäupter und Regierungschefs daran teilnehmen würden.

    Währenddessen hat der UNO Sicherheitsrat in einer einzigartigen Geschlossenheit die Terroranschläge verurteilt und seine Bereitschaft erklärt, die notwendigen Schritte zur Beantwortung der Anschläge zu unternehmen.

    * * * * *