Presseaussendungen

    UNIS/OUS/RI/002
    3. Oktober 2007

    (Wie erhalten von der Wiener Migrationsgruppe (Vienna Migration Group), Internationale Organisation für Migration, Wien)

    Vienna Migration Group diskutiert Diaspora Gemeinschaften

    5. Oktober 2007

    Wien, 3. Oktober (UNO-Informationsdienst) - Unter der Schirmherrschaft der Österreichischen Außenministerin Dr. Ursula Plassnik präsentiert die Vienna Migration Group (VMG) am 5. Oktober 2007 "Das Globale Forum über Migration und Entwicklung von Brüssel nach Manila - Die Herausforderung dieses Millenniums."

    Im Vienna International Center (VIC) diskutieren Regierungsvertreter, Parlamentarier, Experten und NGO Repräsentanten aus Industriestaaten und Entwicklungsländern über das Potenzial der "Diaspora Gemeinschaften" und ihren verstärkten Beitrag zu einer kohärenten Entwicklungs-, Außen- und Migrationspolitik.

    Hochrangige Staatenvertreterinnen wie Armand de Decker, Belgischer Minister für Entwicklungszusammenarbeit, Esteban B. Conejos Jr., Staatssekretär im Außenamt für Arbeitsmigration aus den Philippinen sowie Ndioro Ndiaye, die stellvertretende Generaldirektorin der Internationalen Organisation für Migration (IOM), werden für den Erfolg der mit Spannung erwarteten Konferenz sorgen. "Diese Konferenz verdeutlicht den Nexus zwischen Entwicklungs- und Migrationspolitiken weltweit. Die Migrationspolitik muss zum integrativen Bestandteil einer globalen Entwicklungs- und Außenpolitik werden. Die VMG versteht sich als eine offene Plattform für den Dialog der Regierungen zwischen dem Globalen Forums Konferenzen in Brüssel und Manila", so Peter von Bethlenfalvy, Direktor der IOM Wien.

    Die kommende VMG Konferenz in enger Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation für Migration Wien (IOM Wien) und dem Informationsdienst der Vereinten Nationen in Wien (UNIS Vienna) soll den dringend notwendigen Dialog verstärken und die regionalen sowie globalen Bemühungen für ein effektives Migrationsmanagement unterstützen. Diese Veranstaltung ist nur ein Teil einer Reihe von Diskussionen, Seminaren und Workshops, die im Rahmen der Vienna Migration Group (VMG) stattfinden werden.

    Im Zentrum der Diskussion befindet sich die neue IOM/EU Initiative "Migration für Entwicklung in Afrika" (MIDA). Am Abend des 3. Oktober findet eine Live - Diskussion auf Radio Afrika über dieses IOM - Programm statt, in der über konkrete Konzepte und praktische Beispiele diskutiert wird. "MIDA ist ein wichtiges Instrument welches nachweislich die entwicklungs- und außenpolitischen Interessen der Herkunfts- und Aufnahmeländer sowie der MigrantInnen selbst unterstützt", so die Stellvertretende Generaldirektorin Ndioro Ndiaye.

    Die "Vienna Migration Group" wurde von IOM Wien unter der Schirmherrschaft der österreichischen Bundesregierung ins Leben gerufen und fördert die Zusammenarbeit im Bereich der Migrationspolitik mit den in Wien ansässigen nationalen, regionalen und internationalen Organisationen (UN-Agenturen, ICMPD, SPSEE, EU/FRA, OPEC, OFID als auch die OSZE) und mit der Zivilgesellschaft. Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit sollen auch das Globale Forum und die Philippinischen Regierung bei der Ausrichtung der nächsten Konferenz in diesem Rahmen im Jahr 2008 unterstützen. "Das Ziel unserer Gruppe ist es in der Migrationspolitik kohärente Lösungsansätze zu finden und die IOM Mitgliedstaaten bei der Umsetzung zu unterstützen", so von Bethlenfalvy.

    IOM hat derzeit 120 Mitgliedstaaten, unterhält 340 lokale Büros und implementiert mehr als 1600 migrationsrelevante Projekte weltweit.

    * *** *

    Beachten Sie bitte, dass nur registrierte Teilnehmer Zugang zu der Konferenz haben werden.Wir bitten um Ihr Verst ä ndnis. Registrierte Teilnehmer werden gebeten sich um 8:30 am Gate 1 des VIC einzufinden.

    Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte:

    David Reisenzein
    International Organization for Migration
    Head of Unit
    Development, Policy & Media
    Email: DReisenzein@iom.int
    Tel. : (+43-1) 585 33 22 32
    Fax: (+43-1) 585 33 22 30