Presseaussendungen

    UNIS/SGSM/005
    27. April 2007

    UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

    Erklärung anlässlich des 10. Jahrestags des Inkrafttretens des Chemiewaffenübereinkommens

    Die folgende Erklärung wurde von der Sprecherin des Generalsekretärs herausgegeben:

    New York/Vereinte Nationen -- Das Inkrafttreten des Chemiewaffenübereinkommens am 29. April 1997 ist ein Meilenstein in den Bestrebungen der internationalen Gemeinschaft, die Welt von chemischen Waffen zu befreien. Seitdem hat das Übereinkommen den steten Fortschritt bei der Vernichtung der ausgewiesenen Bestände chemischer Waffen unterstützt. 182 Länder, in denen 98 Prozent der Weltbevölkerung leben, sind dem Übereinkommen inzwischen beigetreten. Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen, die mit dem Übereinkommen gegründet wurde, um die Umsetzung der Bestimmungen zu unterstützen, hat einen großen Beitrag zur Beseitigung einer ganzen Kategorie von Massenvernichtungswaffen geleistet.

    Seit dem ersten umfangreichen Einsatz chemischer Waffen im Ersten Weltkrieg, der unsägliches Leid für die Opfer brachte, hat die Welt einen langen Weg zurückgelegt. Dennoch bleibt noch viel zu tun. Bis heute haben die Mitgliedsstaaten mehr als 25 Prozent der ausgewiesenen Bestände chemischer Waffen unter internationaler Aufsicht zerstört. Da der Fortschritt langsamer als auswartet ausgefallen ist, hat die Vertragsstaatenkonferenz im vergangenen Dezember das Enddatum der Zerstörung der ausgewiesenen Bestände verlängert. Ich rufe alle Staaten, die über chemische Waffen verfügen, auf, die Bestände bis zum vereinbarten Termin zu zerstören. Ich fordere auch alle Regierungen auf, das Übereinkommen unverzüglich zu ratifizieren oder ihm beizutreten, wenn sie es noch nicht getan haben.

    Lassen Sie uns an diesem wichtigen Jahrestag, der auch Gedenktag für die Opfer chemischer Waffen ist, unser Engagement zur Schaffung einer Welt frei von Chemischen Waffen bekräftigen. Lassen Sie uns den Opfern der chemischen Kriegsführung gedenken und unsere Bemühungen verdoppeln, damit niemals wieder ein Lebewesen auf dieser Welt durch den Einsatz chemischer Waffen getötet wird.

    * *** *