Presseaussendungen

      SG/SM/7994
    OBV/242
    15 October 2001

    UNO-Generalsekretär Kofi A. Annan:

    Rückbesinnung auf Kampf gegen Hunger und Armut ist wichtiger denn je

    NEW YORK, 12. Oktober - UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat zum Welternährungstag, der alljährlich am 16. Oktober begangen wird, die folgende Botschaft abgegeben:

    Der Welternährungstag gibt uns Gelegenheit, unsere Verpflichtungen im Kampf gegen den Hunger in der Welt zu erneuern. In diesem Jahr verdeutlicht das Thema "Bekämpft den Hunger, um die Armut zu verringern" die Notwendigkeit, dem Hunger direkt und als Mittel der weltweiten Armutslinderung zu begegnen.

    Heute leben 1,2 Milliarden Menschen in tiefer Armut. Mehr als 800 Millionen von ihnen sind chronisch unterernährt. Hunger ist nicht nur ein Ausdruck von Armut in ihrer extremsten Form, sondern trägt auch dazu bei, Armut zu verlängern und zu vertiefen. Die Kapazität hungernder Menschen für Produktivität und Wachstum ist eingeschränkt. Sie können weder ihr Potential als Individuen noch als Gesellschaft ausschöpfen. Das hat verheerende Konsequenzen für die gesamte wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

    Wir müssen diese Misere beenden. Wir müssen den konzertierten politischen Willen mit innovativer Politik und Investitionen sowohl in die landwirtschaftliche und ländliche Entwicklung als auch in soziale Sicherheitsnetze vereinen.

    Vor fünf Jahren versprachen die Regierungen auf dem Welternährungs-Gipfel in Rom, die Zahl der Hungernden auf der Welt bis 2015 zu halbieren. Heute rufe ich die Mitgliedsstaaten dazu auf, erneute politische und finanzielle Verpflichtungen einzugehen, um dieses Ziel zu erreichen. Im Lichte der jüngsten globalen Ereignisse und des gegenwärtigen wirtschaftlichen Klimas sind diese Verpflichtungen bedeutender denn je.

    Und ich fordere all unsere Partner in der internationalen Gemeinschaft auf, sich an diesem Welternährungstag auf den Kampf an beiden Fronten zurückzubesinnen, den Krieg gegen den Hunger und den Krieg gegen die Armut.

    * *** *