Presseaussendungen

    UNIS/INF/83
    8. Juni 2005

    Sport führt zu einer gerechteren Gesellschaft

    Grußbotschaft von UNO-Untergeneralsekretär Adolf Ogi, Sonderberater des UNO-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Entwicklung und Frieden, zu den Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf 2005 (10. Juni bis 1. Juli)

    GENF, 7. Juni – Ich sende meine Glückwünsche allen Teilnehmern und Organisatoren der Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf 2005. Die Veranstaltung, zu der 700 Athleten aus 25 Ländern in Montepulciano und Chianciano Terme erwartet werden, ist eine ausgezeichnete Gelegenheit die verbindende Energie des Sports während des Internationalen Jahres des Sports hervorzuheben.

    Diese prestigereiche internationale Veranstaltung erlaubt es – ohne jede Form der sozialen, kulturellen, rassischen, religiösen oder geschlechtsspezifischen Diskriminierung –, die Werte zu unterstreichen, denen sich das Internationale Jahr des Sports verpflichtet fühlt.

    Als UNO-Generalsekretär Kofi A. Annan das Jahr des Sports in New York einläutete, betonte er, dass Sport eine universelle Sprache ist, die es den Menschen in aller Welt erlaubt, Ideen und Prinzipien zu erfahren, die mit den Grundfesten der UNO übereinstimmen: Toleranz, Moral, Anstand und Respekt. Dies ist der Grund, warum die UNO sich der Welt des Sports zuwendet, nämlich im Bemühen die Ziele von Frieden, Entwicklung, Gesundheit und Erziehung zu unterstützen.

    Im Wettkampf unter der Schirmherrschaft des Internationalen Jahres des Sports spielen die Teilnehmer eine entscheidende Rolle dabei, das Verhalten durch die anerkannten Vorzüge des Sports zu beeinflussen. Der Schlüsselbeitrag liegt hier bei seinem Einfluss auf den Bau einer gerechteren Gesellschaft.

    Die internationale Dimension dieser Veranstaltung zeigt das Potential des Sports als soziales Mittel um Barrieren einzureißen und unterschiedliche Menschen zusammenzubringen.

    Die Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf 2005 stehen daher natürlicherweise mit den Zielen der UNO für dieses Internationale Jahr des Sports 2005 im Einklang. Mit großer Freude spreche ich den Teilnehmern meine aufrichtigste Wertschätzung aus. Ich bin auch sehr erfreut, die Anstrengungen des Italienischen Verbands des Modernen Fünfkampfs, der Organisationsteams und der Städte Montepulciano und Chianciano Terme und aller anderen Akteure, zu würdigen, die ihr Vertrauen in den Wert des Sports bewiesen haben als großartiges Mittel zur Förderung von Erziehung, Gesundheit, Entwicklung und Frieden.

    * *** *