Presseaussendungen

    UNIS/INF/258
    11. Februar 2008

    UNO-Generalsekretär bestellt den Österreicher Thomas Stelzer zum
    Beigeordneten Generalsekretär für Politikkoordinierung und interinstitutionelle Angelegenheiten

    Wien, 11. Februar (UNO-Informationsdienst) - UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat am 8. Februar den Österreicher Thomas Stelzer zum neuen Beigeordneten Generalsekretär für Politikkoordinierung und interinstitutionelle Angelegenheiten der Hauptabteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten bestellt. Er folgt Patrizio Civili.

    Seit August 2001 war Botschafter Thomas Stelzer Ständiger Vertreter Österreichs bei den Vereinten Nationen in Wien, bei der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA), bei der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) und der Vorbereitungskommission für die Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO).

    Zu Beginn seiner Karriere hatte Thomas Stelzer zahlreiche diplomatische und internationale Posten inne, wie Leiter des Kabinetts des Exekutivsekretärs der Vorbereitungskommission der CTBTO, Stellvertretender Direktor des Österreichischen Kulturinstitutes in New York und Gesandter-Botschaftsrat an der Ständigen Vertretung Österreichs bei den Vereinten Nationen in New York. Er war Delegierter Österreichs beim Ausschuss für Abrüstung und Internationaler Sicherheit (Erster Hauptausschuss) der UNO-Generalversammlung und Repräsentant im Verwaltungsrat des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) und des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA).

    Thomas Stelzer war Vorsitzender des Rats für industrielle Entwicklung der UNIDO (2005 bis 2006), Vorsitzender der Vorbereitungskommission der CTBTO (2003), Moderator und Vorsitzender des Wiener Terrorismus-Symposiums in den Jahren 2002 und 2007. Kürzlich fungierte er als Stellvertretender Vorsitzender der Zweiten Vertragsstaatenkonferenz des Übereinkommens der Vereinten Nationen gegen Korruption, die er auch mitverhandelte.

    Im Laufe seiner akademischen Laufbahn war er Dozent für Multilaterismus an der Politikwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Seit 1999 ist Thomas Stelzer Präsident des Klangforums Wien, ein führendes Ensemble für zeitgenössische klassische Musik.

    Thomas Stelzer promovierte in Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Er erhielt einen Magister in Lateinamerikanischen Studien der Stanford University und ein Diplom in Internationalen Beziehungen der Johns Hopkins Universität, Lehranstalt für erweiterte Internationale Studien, Bologna Center. Er wurde am 19. Juni 1955 geboren.

    * *** *