Presseaussendungen

    Zur Information - kein offizielles Dokument

    UNIS/OUS/400
    21. September 2018

    Veröffentlicht wie erhalten

    Presseaussendung

    UN-Entwicklungsziele: Erstes Wiener Gespräch zu
    "Industrie, Innovation und Infrastruktur"

    Wien, 14 September 2018 - Im Vienna International Centre fand das erste Event der "Solution Talks"- Reihe statt, eine gemeinsame Initiative u.a. der Social City Wien und der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen - den "UN Sustainable Development Goals" (SDGs).

    In dieser Multi-Stakeholder-Konferenz stellten etwa 20 Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Bildung und der Zivilgesellschaft konkrete Initiativen zur besseren Vermittlung und Umsetzung des "SDG 9" vor, welches darauf abzielt, eine widerstandsfähige Infrastruktur aufzubauen, sowie nachhaltige Industrialisierung und Innovationen zu fördern. Dabei wurden mögliche weitere Schritte veranschaulicht, um die globalen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken, sowie die Notwendigkeit aufgezeigt, Österreichs Bemühungen auf globaler Ebene verstärkt hervorzuheben.

    Kai Bethke, Direktor für Auswärtige Beziehungen der UNIDO und Martin Nesirky, Direktor des UN- Informationsdienstes in Wien (UNIS), betonten die Notwendigkeit, die Vereinten Nationen näher an die Stadt und ihre Bewohner und Bewohnerinnen zu bringen. "Zur Umsetzung der Ziele braucht es Aktionen auf globaler, regionaler und lokaler Ebene. Dabei spielen der öffentliche und private Sektor sowie die Zivilgesellschaft eine ganz wichtige Rolle," erklärte Nesirky. "Speziell das Ziel 9 mit seinem Wirtschaftsschwerpunkt ist von zentraler Bedeutung für die Erreichung der anderen Ziele", so Bethke, und fügte hinzu, dass UNIDO als Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die eine nachhaltige industrielle Entwicklung, Innovationen und Infrastruktur weltweit fördert, entschlossen ist, ihren Beitrag zur erfolgreichen Vermittlung und Umsetzung der SDGs zu leisten. 

    Emil Diaconu, Geschäftsführer der Social City Wien, unterstrich den Wiener Aspekt der SDGs: "Wir sind sehr stolz, mit der UNIDO gemeinsam die konkreten Zukunftsvisionen der Agenda 2030 der Bevölkerung und insbesondere jungen Menschen zu vermitteln. Dabei ist es wichtig, die Ziele nicht nur jeweils einzeln, sondern zusammenhängend und interdisziplinär zu betrachten."

    Ebenso vertreten war das österreichische Bundeskanzleramt mit Sabine Schneeberger, Leiterin der Abteilung Umwelt, Klima, Energie, und Verkehr. Sie informierte über die bereits etablierten interministeriellen Arbeitsgruppen, welche sich auf die intensivere Berücksichtigung und Sichtbarmachung der UN Entwicklungsziele konzentrieren und in Zukunft weiter gestärkt werden sollen.

    Thomas Hruschka, Vertreter der Umweltschutzabteilung der Stadt Wien, erklärte, dass die voranschreitende Urbanisierung nicht nur als Problem angesehen werden sollte, sondern auch die Lösung für globale Herausforderungen sein kann: "Innovation und Ideenreichtum, erneuerbare Energien, eine nachhaltige Infrastruktur und neue Technologien vereinen sich in Großstädten und könnten so Gesellschaften weltweit nachhaltig transformieren."

    Im Zuge der interaktiven Diskussion bezeichnete Günter Benischek, Leiter des Social Bankings und Vorstandsmitglied der ERSTE Bank, die SDGs als "Menschheitsziele" und rief zu mehr Solidarität auf. Beim Thema 'Social Banking' setzt er auf die Förderung von nachhaltiger Finanzierung und fairen Fonds.  

    Erste Erfolge gibt es bereits, sagte Marcus Schober, der in Vertretung der Stadt Wien und in seiner Funktion als Direktor der Wiener Bildungsakademie anwesend war. Die 17  Ziele für nachhaltige Entwicklung werden in den Lehrplan der Wiener Bildungsakademie integriert. LUKOIL CEO Robert Gulla erklärte, dass sein Unternehmen die Ziele als Basis für ihren neuen Nachhaltigkeitsbericht für Österreich verwenden wird, um deren Relevanz in täglichen Geschäftsfeldern hervorzuheben. Ebenso erwähnenswert ist der "imfino news wire", eine von Social City Wien und imfino eingerichtete innovative Medienplattform mit SDG-Fokus.

    Die 17 Ziele mit ihren 169 Unterzielen wurden von den Vereinten Nationen im Rahmen der Agenda 2030 als gemeinsamer Fahrplan in eine nachhaltige Zukunft beschlossen. Im April 2018 bekräftige Bürgermeister Michael Ludwig seine Unterstützung für eine bessere Sichtbarmachung der SDGs in Wien. Weitere SDGs Solution Talks, welche von der Wiener Zeitung begleitet werden, folgen in den nächsten Monaten. Sie verfolgen das Ziel, bestehende und geplante Initiativen im Zusammenhang mit den SDGs, sei es bezüglich deren Vermittlung oder besseren Implementierung, aneinander zu koppeln und diese für die breite Bevölkerung, aber auch für die Politik, Wirtschaft und Bildung zugänglich zu machen. In einer sogenannten "Wiener Deklaration" sollen am Ende entstandene Partnerschaften und gemeinsame Initiativen festgehalten werden.

    Weitere Partner der Reihe sind die Wiener Bildungsakademie, Imfino, der Dachverband der Wiener Sozialeinrichtungen, sowie die Erste Bank und LUKOIL.

    * *** *

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Eventpage oder kontaktieren Sie:

    Isabel Bader
    Advocacy and Media Relations
    Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO)
    Tel: +43-1-26026-4017
    Email: i.bader[at]unido.org