YPP - der Beginn Deiner UNO-Karriere

YPP Seminar 2012

Im Rahmen seiner jährlichen Karriere-Offensive organisierte der Informationsdienst der Vereinten Nationen in Wien (UNIS) in den Monaten Oktober und November drei verschiedene Projekte. StudentInnen und Jobsuchende konnten sich so über Karrieremöglichkeiten bei den Vereinten Nationen informieren. Das "Shadowing-Programm" (17-31 Oktober 2012) gab den studierenden Teilnehmern die Möglichkeit, den Tagesablauf eines jeweils ausgewählten UNO-Mitarbeiters hautnah mitzuerleben, in dem sie diesen einen Tag lang auf Schritt und Tritt begleiteten.

Ein Karriere-Workshop für Jusstudenten folgte am 30. Oktober 2012.

Am 16. November organisierte UNIS zum zweiten Mal in Folge, gemeinsam mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten und der Personalabteilung (HRMS) der Vereinten Nationen in Wien (UNOV), ein Vorbereitungsseminar für alle ausgewählten Kandidaten und Kandidatinnen des Young Professional Programme (YPP). Die Prüfung des YPP findet am 5. Dezember 2012 statt.

Das YPP ist ein konkurrenzstarkes Auswahlverfahren für junge, hochkarätige Experten aus der ganzen Welt, die die Prüfung für den Start einer Karriere bei den Vereinten Nationen nutzen können. Jedes Jahr werden pro Jobkategorie vierzig Bewerber und Bewerberinnen aus den jeweils teilnehmenden Mitgliedstaaten eingeladen, die Prüfung zu absolvieren. Dieses Jahr nehmen insgesamt 79 Länder am YPP teil, die entweder nicht vertreten sind, unterrepräsentiert sind, oder in nächster Zeit als unterrepräsentiert gelten. Folgende weitere Kriterien müssen die Bewerber außerdem erfüllen: das Alterslimit liegt bei 32 Jahren, ein erster Universitätsabschluss in einer der aktuell ausgeschriebenen Jobkategorien muss vorliegen und ausgezeichnete Englisch- oder Französischkenntnisse in Wort und Schrift müssen vorgewiesen werden. Der Test besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil beinhaltet die Zusammenfassung eines Textes, sowie einen Abschnitt mit Multiple-Choice-Fragen aus dem Themenfeld der Internationalen Beziehungen. Der zweite Teil ist spezifisch auf die eigene Jobkategorie ausgerichtet und besteht hauptsächlich aus einer Essayarbeit.

Die ausgeschriebenen Jobkategorien in diesem Jahr sind Architektur, Wirtschaft, Informatik, Politik- und Sozialwissenschaften, und Radioproduktion in Portugiesisch und Kiswahili.

In Wien fand das diesjährige YPP-Vorbereitungsseminar im Vienna International Centre statt. Die Ständige Vertretung Österreichs bei den Vereinten Nationen eröffnete den Workshop mit einem Überblick über die eigene Arbeit und hob die starke österreichische Beteiligung am UNO-System hervor.

Bevor Gerhard Tripp (Human Resources Management Service, UNOV) und Pieter Delcour (United Nations Register of Damage Caused by the Construction of the Wall in the Occupied Palestinian Territory - UNRoD) einen Einblick in den YPP-Prozess selbst gaben, wurden die Kandidatinnen und Kandidaten über alternative Einstiegsmöglichkeiten bei der UNO informiert. Die Stellvertreterin des UNIS Direktors , Sonja Wintersberger hielt eine allgemeine Einführung zu Karrieremöglichkeiten innerhalb der Vereinten Nationen. Elisabeth Marschang vom österreichischen Außenministerium brachte den KandidatInnen den Zweck und die Funktionsweise des Junior Professional Programme (JPO) nahe. Das JPO-Programm richtet sich an junge österreichische Uni-Absolventen, die durch das Programm Arbeitserfahrung in einer internationalen Organisation gewinnen können. Das Programm wird vom Außenministerium finanziert, dadurch entstehen keine Kosten für die Vereinten Nationen. Einige andere Länder haben ähnliche Programme. Frau Marschang riet den jungen TeilnehmerInnen, regelmäßig die Website des Außenministeriums zu besuchen, da dort in unregelmäßigen Zeitabständen neue JPO-Positionen ausgeschrieben werden.

Gerhard Tripp und Pieter Delcour gaben den anwesenden TeilnehmerInnen wertvolle Tipps im Bezug auf die schriftliche Prüfung und das anschließende kompetenzbasierte Interview. Gerhard Tripp betonte, dass die eigene Zeitmessung während der schriftlichen Prüfung extrem wichtig sei, und dass es von großer Bedeutung ist, sich auf das kompetenzbasierte Interview gut vorzubereiten. Da es sich bei diesen Interviews um eine Methode handelt, welche die Fähigkeiten und persönlichen Kompetenzen von Kandidaten anhand belegbarer Beispiele beschreibt, riet er den Kandidaten, sich mit Hilfe von "KARL" vorzubereiten:

"Bei kompetenzbasierten Interviews geht es darum, seine Eigenschaften an Hand von vergangenen Situationen zu erklären. Lege dir deshalb schon im Vorhinein erlebte Situationen zurecht. KARL steht für Kontext - Aktionen - Ergebnisse - Lernen, und soll dir dabei helfen, deine Gedanken zu gliedern:

  • Kontext - Es wird erwartet, dass du einen Überblick über eine erlebte Situation geben kannst: Um was ging es, wie warst du zum ersten Mal beteiligt, was waren die wichtigsten Ereignisse und in welchem Zeitrahmen spielte sich die Situation ab.
  • Aktionen - Es wird erwartet, dass du wichtige Ereignisse oder bestimmte Momente aufzählen kannst, die eindeutig dir selbst zuzuschreiben waren.
  • Ergebnisse - Was war das Ergebnis deiner Aktionen: Hier kannst du Fragen wie "was war das Endergebnis" oder "was ist daraus geworden?" erwarten.
  • Lernen - Vielleicht wirst du auch gefragt, welche Lerneffekte sich bei einer bestimmten Situation abzeichneten."

Den Vorträgen folgte eine Fragenrunde aus dem Publikum.

Erfolgreiche Vorbereitungsseminare wurden auch in Budapest (Ungarn) am 29. Oktober und in Bratislava (Slowakei) am 15. November durchgeführt. Ein weiteres Vorbereitungsseminar wird am 28. November in Ljubljana (Slowenien) per Videokonferenz folgen. In Bratislava hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich für ein Probeinterview freiwillig zu melden und konnten somit schon die letzte Etappe des YPP-Prozesses vorfühlen.
Alle drei bisherig durchgeführten Workshops wurden äußerst positiv aufgenommen und waren mit rund 90 KandidatInnen in Wien, 40 KandidatInnen in Bratislava und über 100 TeilnehmerInnen in Budapest sehr gut besucht.

Ein letzter guter Tipp von Human Resources Officer Gerhard Tripp: "Deine Vorbereitung ist Teil Deines Erfolges." - Viel Glück für alle Kandidatinnen und Kandidaten!

Weitere Informationen zum YPP 2012 sind auf folgenden Seiten zu finden:

http://www.unis.unvienna.org/unis/en/ypp2012.html

https://careers.un.org/lbw/home.aspx?viewtype=NCE