Presseaussendungen

  GA/9930
9. Oktober 2001

Bulgarien, Guinea, Kamerun, Mexiko und Syrien zu nichtständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates gewählt

Funktionszeit beginnt am 1. Januar 2002

NEW YORK, 8. Oktober - Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat Bulgarien, Guinea, Kamerun, Mexiko und Syrien für eine am 1. Januar 2002 beginnende zweijährige Funktionsperiode zu nichtständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates gewählt. Sie werden dort die Sitze von Bangladesch, Jamaika, Mali, Tunesien und der Ukraine übernehmen, die zum 31. Januar 2001 aus dem Rat ausscheiden. Irland, Kolumbien, Mauritius, Norwegen und Singapur setzen ihre Amtszeit als nichtständige Mitglieder im Jahr 2002 fort. Sie waren im Vorjahr für eine zweijährige Amtszeit gewählt worden.

Bulgarien, Guinea, Kamerun und Syrien erhielten bereits im ersten Wahlgang die erforderliche Zweidrittelmehrheit der Stimmen. Für Mexiko wurde ein zweiter Wahlgang erforderlich.

Bulgarien war zuletzt 1985-86 im Sicherheitsrat vertreten, Kamerun in den Jahren 1974-75, Guinea 1972-73 und Syrien 1970-71. Mexiko war zuletzt in den Jahren 1980-81 Sicherheitsratsmitglied.

* *** *