Presseaussendungen

SG/SM/7728
1. März 2001

UNO-Generalsekretär ist bestürzt über Zerstörung von Nicht-Islamischen Kulturgütern durch Taliban

WIEN, 1. März (Informationsdienst der Vereinten Nationen) - Die folgende Erklärung wurde vom Sprecher von Generalsekretär Kofi Annan veröffentlicht:

Der Generalsekretär ist bestürzt über die gestern vom obersten Führer der Taliban erlassene Anordnung, alle Statuen und nicht-islamischen Schreine des Landes zu zerstören. Nach jüngsten Berichten war es bereits zuvor zur Zerstörung einiger kostbarer Gegenstände im Nationalmuseum von Kabul gekommen.

Die Generalversammlung hat wiederholt alle Parteien in Afghanistan aufgefordert, die kulturellen und historischen Reliquien und Denkmäler des Landes als Teil des gemeinsamen Erbes der Menschheit zu schützen. Der Generalsekretär appelliert an die Führung der Taliban, sich an die von ihr eingegangenen Verpflichtungen zu halten, Afghanistans gesamtes kulturelles Erbe, und im speziellen die zwei großartigen buddhistischen Skulpturen von Bamiyan zu erhalten.

Der Generalsekretär fordert die Taliban auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, die einzigartigen und unersetzlichen Reliquien von Afghanistans reichem kulturellen Erbe - sowohl des islamischen, wie auch des vorislamischen - als Fundament für eine bessere, friedlichere und tolerantere Zukunft für alle seine Menschen zu bewahren. Die Zerstörung einer jeden Reliquie, eines jeden Denkmals und einer jeden Statue wird nur das Klima des Konflikts fortführen. Nach 22 Jahren Krieg, Zerstörung und Dürre kann es nur eine Priorität für die Regierung geben: das Land wieder aufzubauen, den Zusammenhalt der Gesellschaft zu erneuern und das immense Leid und die großen Entbehrungen der Menschen in Afghanistan zu lindern.

* *** *