Presseaussendungen


Pressemitteilung

Note Nr. 192
5. Juni 2002

WELT-UMWELTTAG 5. JUNI 2002: "GIB DER ERDE EINE CHANCE"

Weltweite Veranstaltungen, die Menschen ermutigen sollen, sich aktiv für eine nachhaltige und gerechte Entwicklung einzusetzen

WIEN, 5. Juni (UNO-Informationsdienst) - Unter dem Motto „Gib der Erde eine Chance" wird der diesjährige Gastgeber der zentralen Feier des Welt-Umwelttages 2002, die südchinesiche Stadt Shenzhen, eine Reihe von Veranstaltungen organisieren, die nicht nur das Interesse für Umweltthemen wecken, sondern auch längerfristiges Engagement auf diesem Gebiet unterstützen sollen. „Das Motto ruft alle Menschen dazu auf, sich an der Hilfe für die unter Umweltzerstörungen leidenden Erde zu beteiligen. Es soll den tagtäglichen menschlichen Einflusses auf den Zustand der Erde und seiner Bewohner bewusst machen und dazu ermuntern, unser Verhalten gegenüber der Umwelt zu verbessern. Trotz beträchtlicher Bemühungen und deutlicher Errungenschaften, bestehen viele Probleme, unter denen die Erde im 20. Jahrhundert zu leiden hatte, weiterhin fort. Mehr denn je müssen wir die nötigen Schritte unternehmen, um sicher zu gehen, dass das Thema „Umwelt" an der Spitze der globalen Tagesordnung bleibt," sagt Klaus Töpfer, der Direktor des Umweltprogrammes der Vereinten Nationen (UNEP). Auch UNO-Generalsekretär Kofi Annan betont die Dringlichkeit der Botschaft, die vom Internationalen Welt-Umwelttag bezüglich der Situation der Erde und dem Streben nach nachhaltiger Entwicklung ausgeht.

Der Welt-Umwelttag wurde 1972 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um die Eröffnung der Stockholm Konferenz zu betonen. Eine weitere Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen führte am selben Tag zur Gründung des Umweltprogrammes der Vereinten Nationen.

Der diesjährige Welt-Umwelttag wird in mehr als 100 Ländern gefeiert. Er ist eine der wichtigsten internationalen Veranstaltungen zum Thema Umwelt und wird jedes Jahr gefeiert. Er soll zu politischer Arbeit und lokalem Engagement zu Umweltthemen motivieren sowie zum Nachdenken über die derzeitige Situation der Umwelt anregen. Regierungen, Einzelpersonen, Nicht-Regierungsorganisationen, Gemeinden, Jugendgruppen, Industrie, Handel und die Medien, sie alle werden eine Vielzahl von Aktionen durchführen, die ihr Engagement im Umweltschutz deutlich machen sollen. Der Internationale Weltumwelttag ist ein Instrument der Vereinten Nationen, um die Aufmerksamkeit weltweit auf das Thema „Umwelt" zu lenken und somit politisches Interesse und Handeln zu fördern.

Im Rahmen des Welt-Umwelttages werden sehr vielfältige Veranstaltungen organisiert, wie zum Beispiel Demonstrationen, Fahrradparaden, Konzerte, Essay- und Poster- Wettbewerbe in Schulen, Baumpflanzungen und Recycling-Kampagnen. Außerdem machen Fernsehdokumentationen, Fotoausstellungen, Seminare und Symposien weltweit auf die unterschiedlichsten Umweltprobleme aufmerksam. In vielen Ländern wird der Welt-Umwelttag die Gelegenheit bieten, internationale Konventionen zu ratifizieren und dauerhafte Strukturen zu etablieren, die eine Auseinandersetzung mit Umweltthemen und ökologischer Planung ermöglichen.

Berge und Tourismus stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt

Im Jahr 2002 wird das Internationale Jahr der Berge und des Ökotourismus gefeiert, wobei überall auf der Welt Mensche sich den Wert der Berge bewusst machen und darüber diskutieren, wie man ihren Schutz und nachhaltige Entwicklung fördern kann. Ein Ziel des Internationalen Jahres der Berge ist es, auf die Herausforderungen beim Schutz der Bergregionen und der Verbesserung der Lebensbedingungen in diesen Gebieten hinzuweisen, da das Leben auf der Erde stark von Gebirgsgegenden beeinflusst wird. Die Berge dieser Erde liefern einen Großteil des frischen Trinkwassers, beheimaten mehr Tier- und Pflanzenarten als alle anderen Lebensräume der Erde und jeder zehnte Mensch nennt eine Bergregion sein zu Hause. Der Schutz der Berge bedeutet eine Sicherung des langfristigen Bestehens allen Lebens, das mit ihnen verbunden ist.

In Österreich wurde ein Nationales Komitee für das Internationale Jahr der Berge gegründet, in dem Vertreter der Regierung, der Gemeinden und aus Verbänden zusammenarbeiten. Ziel ist es, kleinere österreichische Berggemeinden und österreichische Initiativen auf globaler Ebene zu fördern. In diesem Rahmen findet u.a. die Salzburger Konferenz für Ökotourismus in Bergregionen statt. Im Internationalen Jahr des Ökotourismus wird sich die Tourismusindustrie dafür einsetzen, die Wünsche der Touristen und das Streben nach Umweltschutz miteinander zu verknüpfen. Für viele Gemeinden und Regionen kann umweltschonender Tourismus der erste Schritt zu nachhaltiger Entwicklung sein.

Letzte Möglichkeit vor dem Johannesburg Gipfel

Zeitgleich mit dem Internationalen Welt-Umwelttag in Shenzhen wird vom 27. Mai bis 7. Juni in Bali, Indonesien, das vierte Treffen des Vorbereitungskomitees für den Johannesburg-Gipfel zur Nachhaltigen Entwicklung stattfinden. „Nachhaltige Entwicklung steht auf drei Säulen: wirtschaftliches Wachstum, sozialer Fortschritt und Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen," so der UNO-Generalsekretär Kofi Annan. Dieses Treffen bietet für Regierungen und Repräsentanten verschiedener gesellschaftlicher Bereiche die letzte Möglichkeit vor dem Johannesburg-Gipfel Ende August zu gemeinsamen Vereinbarungen auf diesen Gebieten zu kommen, die neue Initiativen ins Leben rufen und zu Ergebnissen führen sollen. Auf dem Johannesburg Gipfel werden mehr als 60000 Regierungsvertreter, Regierungsdelegationen und Bürgerinitiativen zusammenkommen, um gemeinsam ein praktikables und abrechenbares Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung zu beschliessen.

* *** *