Presseaussendungen

 SG/SM/8435
OBV/298
15. Oktober 2002

Generalsekretär Kofi A. Annan:

Wasser muss effizienter genutzt werden

Erklärung zum Welternährungstag am 16. Oktober 2002

NEW YORK, 15. Oktober - Der 1979 von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) proklamierte Welternährungstag soll alljährlich am 16. Oktober auf die Probleme der Welternährung aufmerksam machen und die internationale Solidarität im Kampf gegen Hunger, Unterernährung und Armut mobilisieren. Der Tag erinnert an die Gründung der FAO im Jahr 1945. Aus diesem Anlass hat UNO-Generalsekretär Kofi Annan folgende Erklärung veröffentlicht:

Das Thema des diesjährigen Welternährungstages, "Wasser: Quelle der Jahrungsmittelsicherheit", erkennt Wasser als eines der drängendsten Entwicklungsthemen unserer Zeit an. Kurz nach dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung bietet dieser Tag die Gelegenheit, die Bedeutung der Wasserressourcen bei der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion hervorzuheben. Wenn wir die Bedürfnisse gegenwärtiger und zukünftiger Generationen erfüllen wollen, ist dieses Thema essenziell.

Heute werden 70 Prozent der Frischwasserressourcen weltweit in der Landwirtschaft verbraucht. Neue und innovative Ansätze bei der Wasserversorgung sind nötig, wenn wir mehr als 800 Millionen hungernden Menschen in der Welt Nahrung verschaffen und mehr als 1,1 Milliarden Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen wollen.

Wenn wir zwei Drittel der Weltbevölkerung in den kommenden Jahrzehnten vor ernsthafter Wasserknappheit bewahren möchten, müssen wir lernen, unsere Wasserressourcen effizienter einzusetzen, vor allem in der Landwirtschaft -- mehr "crop per drop", also mehr Korn pro Tropfen Wasser. Wir müssen effektivere Kapazitäten für die regionale Verwaltung von Wasserscheiden entwickeln, vor allem wo sie für mehr als ein Land lebenswichtig sind.

Deshalb hat die UNO-Generalversammlung 2003 zum Internationalen Jahr des Frischwassers erklärt. Nächsten März wird im japanischen Kyoto das Wasserforum der Dritten Welt veranstaltet, bei dem die Entwicklung und Verwaltung von Wasserressourcen behandelt werden wird.

Auf dem Welternährungsgipfel in Rom im vergangenen Juni haben Staats- und Regierungschefs aus aller Welt wie schon vor fünf Jahren ihre Entschiedenheit betont, bis 2015 die Zahl der hungernden Menschen weltweit zu halbieren. Wollen wir dieses Ziel erreichen, dürfen wir keine Zeit verlieren -- es ist auch eines der Millenniums-Entwicklungsziele, die im September 2000 beschlossen wurden.

Lassen Sie uns an diesem Welternährungstag den Vorsatz fassen, dieses Versprechen einzulösen. Besinnen wir uns erneut darauf, Wasser umsichtig und verantwortungsvoll zu nutzen, zum Wohl unserer Kinder und Enkel.

* *** *