Presseaussendungen

    UNIS/NAR/803
25. Juni 2003

UNODC startet die Kampagne "Reden wir über Drogen…" am 26. Juni, dem Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und Illegalen Drogenhandel

WIEN, 25. Juni (UNO Informationsdienst). -- Das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensverhütung (UNODC) hat aus Anlass des Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch und Illegalen Drogenhandel, der jedes Jahr am 26. Juni begangen wird, eine weltweite Kampagne zum Thema "Reden wir über Drogen" gestartet.  Diese Kampagne ruft Eltern, Verwandte, Lehrer und Freunde auf, die breite Themen-Palette zum Drogenmissbrauch mit Kindern und jungen Menschen zu diskutieren.

Kinder, die im Elternhaus über die Risken von Drogenmissbrauch lernen, greifen seltener zu Drogen als jene, die es nicht lernen. Gleichermassen helfen das Sprechen darüber und die Diskussion der Problematik in der Schule, eine vernünftige Wahl zu treffen.  Das Schaffen von Möglichkeiten für junge Menschen, über Drogen in einer informativen Weise unter Freunden zu diskutieren, kann sehr hilfreich sein, um positive Botschaften zu vermitteln und Missbrauch zu verhüten.

"Wir zögern oft, mit unseren Kindern über Drogen und Missbrauch von Suchtstoffen zu sprechen und liefern sie hiermit Fehlinformationen oder, was noch schlimmer ist, bewusst irreführenden Darstellungen aus", sagte Antonio Maria Costa, UNODC Exekutivdirektor.  "Eltern und Erwachsene, die mit Kindern und jungen Menschen umgehen, müssen lernen, das Thema des Drogenmissbrauchs zur rechten Zeit zur Sprache zu bringen.  Drogenmissbrauch ist KEIN akzeptabler oder gar populärer Teil im Leben junger Menschen."

Um die diesjährige Kampagne zu unterstützen, hat UNODC 30- bzw. 60-Sekunden- Radiospots in sieben Sprachen zur uneingeschränkten Benutzung produziert. Die Spots in MP3 Format können im Internet  unter: www.unodc.org heruntergeladen werden.  UNODC hat auch eine neue Serie von Informationsblättern verfasst, die Tips für das Sprechen über Drogen in der Familie, Schule und unter Freunden geben.

Unter Mithilfe von Kindern hat UNODC auch ein Flugblatt mit dem Titel: "Zehn Fragen, die Kinder zu Drogen haben" herausgegeben, das ihre Fragen offen und ohne erhobenen Zeigefinger beantwortet.  UNODC veröffentlicht ebenfalls zum 26. Juni den Bericht "Illegale Drogen - Globale Trends 2003".  Das gesamte Informationsmaterial, mit Poster und Logo ist in mehreren Sprachen verfügbar und kann auf der UNODC Internetseite unter dem Kapitel "Reden wir über Drogen" abgerufen werden.  Für die Bestellung von Kopien wenden Sie sich bitte an:

UNODC
External Relations Unit
Vienna International Centre
Wagramer Strasse 5
A-1220  Vienna, Austria
Fax:  (43-1) 26060-5931

Der Internationale Tag gegen Drogenmissbrauch und Illegalen Drogenhandel am 26. Juni  hat seinen Ursprung in der Unterzeichnung einer Deklaration auf der Internationalen Konferenz gegen Drogenmissbrauch und Illegalem Drogenhandel im Jahr 1987.  Der Tag macht auf das globale illegale Drogenproblem aufmerksam und fördert weltweit das Problembewusstsein dafür.

* *** *