Presseaussendungen

  UNIS/VIC/108
15. September 2003

   

     Interne Überwachungsbehörde der UNO eröffnet Untersuchungsbüro in Wien

WIEN, 15. September (UNO-Informationsdienst) --  Das UNO-Amt für Interne Aufsichtsdienste (OIOS) eröffnete am Montag ein neues Untersuchungsbüro im Vienna International Centre.  Bei der Eröffnung des Wiener Büros sprachen die österreichische Aussenministerin Benita Ferrero-Waldner und der Untergeneralsekretär für  interne Aufsichtsdienste Dileep Nair.  Die Eröffnungsrede hielt der Gastgeber der Veranstaltung und Generaldirektor des Büros der Vereinten Nationen in Wien (UNOV), Antonio Maria Costa.

Aussenministerin Ferrero-Waldner betonte in ihrer Eröffnungsansprache: "Es freut mich stets, wenn ich die Möglichkeit bekomme, neue Einrichtungen und Büros der Vereinten Nationen hier im Vienna International Centre einzuweihen". "Die Entscheidung, Teile der Untersuchungsabteilung umzusiedeln, während ein kleiner Teil des Personals im UNO-Hauptquartier in New York bleibt, basiert sowohl auf strategischen Überlegungen als auch auf Einsparungen bei den Ressourcen", sagte  Untergeneralsekretär Dileep Nair. "Neben anderen Vorteilen erlaubt die Präsenz in Wien dem internen Aufsichtsbüro, in der gleichen oder einer ähnlichen Zeitzone wie seine Klienten zu operieren. Durch den  Umzug  kann OIOS Reisekosten und Zeit  sparen", betonte Nair. Etwa 90 Prozent der Untersuchungen, die von OIOS durchgeführt werden, finden ausserhalb des New Yorker Hauptquartiers der UNO statt.

Nair zufolge wurde Wien auch als Standort ausgewählt, um die Zusammenarbeit zwischen der Untersuchungsabteilung und dem in Wien ansässigen Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) zu erhöhen, insbesondere im Kampf gegen Korruption und das organisierte Verbrechen. "Bei der Eröffnung eines OIOS-Büros hier freut mich besonders, dass das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung mit den OIOS-Kollegen auf einem Gebiet von  gemeinsamem Interesse enger zusammenarbeiten wird -- nämlich im Kampf gegen Korruption, organisiertes Verbrechen und Geldwäsche, unterstrich Antonio Maria Costa.

Das Wiener OIOS-Büro  wird auch eine der beiden zentralen Stellen (eine davon in Nairobi) für regionale Untersuchungen beherbergen, die ausschliesslich die Überwachung von Friedens-sicherungsmissionen vornehmen. Die beiden Stellen wurden im Juni geschaffen, um einen besseren operativen Gebrauch der Kontroll-Ressourcen zu erreichen.

Zum  Wiener Büro des Amtes für Interne Aufsichtsdienste gehören eine Allgemeine Disziplinaruntersuchungseinheit unter Francis Montil, dem stellvertretenden Direktor der Abteilung Disziplinaruntersuchungen des OIOS und ein Kontrollorgan für Friedenssicherungs-Missionen, der Mark Gough vorsteht.  

Weitere Informationen  über OIOS, dessen Auftrag  und  Mandat  finden Sie im Internet unter:
http://www.un.org/depts/oios/index.html

* *** *