Presseaussendungen

UNIS/INF/1
19. März 2004

"Wasser und Umweltkatastrophen" - zentrales Thema des Weltwassertags 2004

Drei Viertel aller Naturkatastrophen sind wetterbedingt

WIEN, 19. März  (UNO-Informationsdienst) -- Die Interne Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen zur Katastrophenverhütung ist in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Weltorganisation für Meteorologie für die Gestaltung des Weltwassertages am 22. März zuständig. Angesichts der Tatsache, dass drei Viertel aller Naturkatastrophen in Verbindung mit Wetter- und Klimaextremen stehen, werden die Organisationen ihren Schwerpunkt auf das Thema "Wasser und Umweltkatastrophen" legen.

Umweltkatastrophen, die in Verbindung mit Wasser stehen, haben  Volkswirtschaften zerstört, schwache und arme Länder schwer geschädigt und viele Menschenleben gekostet. Solche Katastrophen werden als Hindernisse für nachhaltige Entwicklung und den Kampf gegen die Armut gesehen. In den letzten Jahrzehnten haben Menschen weltweit Wetterphänomene erlebt, die im Vergleich zu früheren Jahren extrem und  ungewöhnlich waren. Diese Abweichungen scheinen häufiger zu werden. Auch die wachsende Weltbevölkerung und deren zunehmende Ballung in urbanen Zentren, hat zu einer Zunahme von Naturkatastrophen in Verbindung mit Wasser  geführt.

Einige der in Wien angesiedelten UN-Organisationen sind mit Wasser-bezogenen  Projekten befasst, wie z.B. die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) und die Organisation der Vereinten Nationen für Industrielle Entwicklung (UNIDO). Angeregt durch das Internationale Jahr des Trinkwassers 2003 haben die Mitarbeiter der Vereinten Nationen in Wien Spenden gesammelt, um Brunnenprojekte in Äthiopien zu finanzieren.

Die Internationale Kommission zum Schutz der Donau (ICPDR), eine andere Organisation, die zum System der Vereinten Nationen gehört, wird am 29. Juni den ersten "Tag der Donau" feiern. An diesem Tag jährt sich zum zehnten Mal die Unterzeichnung der Konvention zum Schutz der Donau.

Die UNO-Generalversammlung erklärte im Jahr 1992 mit der Resolution 47/193 den 22. März zum Weltwassertag, mit dem Ziel, das Bewusstsein dafür zu erweitern, in welchem Ausmaβ die Entwicklung von Wasserressourcen zu Wirtschaftswachstum und gesellschaftlichem Wohlbefinden beiträgt. Jedes Jahr übernehmen eine oder mehrere Organisationen des UNO-Systems die Verantwortung für die Aktivitäten zum Weltwassertag.    

Zusätzliche Informationen zum Weltwassertag 2004 erhalten Sie auf der offiziellen WebSite  ( www.waterday2004.org)

* *** *