Presseaussendungen

SG/SM/10139
6. Oktober 2005


UNO-Generalsekretär Kofi Annan:

"Gesundheitssysteme benötigen einen ganzheitlichen Ansatz bei der Behandlung geistiger und körperlicher Krankheiten"

Erklärung zum Welttag für mentale Gesundheit, 10. Oktober 2005

VEREINTE NATIONEN/NEW YORK, 5. Oktober -- Der Welttag für psychische Gesundheit im letzten Jahr hob das vielschichtige Verhältnis zwischen körperlichem und geistigem Wohlbefinden hervor. Mentale Krankheiten treten oft gemeinsam  mit Gefühls- und Verhaltensstörungen auf. Wir wissen auch, dass Geistesstörungen zu den Auswirkungen chronischer Erkrankungen beitragen. Deshalb ist es von allergrößter Bedeutung, dass Gesundheitssysteme einen ganzheitlichen Ansatz bei der Behandlung von körperlichen und geistigen Krankheiten anwenden.

Das diesjährige Motto "Geistige und körperliche Gesundheit während der gesamten Lebenszeit" versucht die Aufmerksamkeit auf eine erforderliches Behandlungs- und Pflegesystems zu lenken, das auf die menschlichen Bedürfnisse während des ganzen Lebens eingeht. Jeder Lebensabschnitt - von der Kindheit bis zum Greisenalter - birgt eigene Probleme und Bedürfnisse. Diese Unterschiede anzuerkennen und zu behandeln, kann die Gesundheit und Leistungskraft von Einzelnen und Familien erhöhen und zur Schaffung erfolgreicher Gemeinschaften beitragen.

Lassen Sie uns an diesem Welttag für geistige Gesundheit 2005 den Vorsatz annehmen, mehr zu tun, um geistige und körperliche Behandlung und Pflege für alle Menschen in jeder Lebensphase einander anzunähern.

* *** *