Presseaussendungen

SG/SM/10225
OBV/527
WOM/1524
23. November 2005

UNO-Generalsekretär Kofi Annan:

"Gewalt gegen Frauen und Mädchen schadet der ganzen Gesellschaft"

Erklärung zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, 25. November

VEREINTE NATIONEN/NEW YORK, 23. November -- Gewalt gegen Frauen ist nach wie vor ein weltweites Problem. Es ist die grausamste Erscheinungsform von systematischer Diskriminierung und Ungleichheit, der Frauen weiterhin durch Gesetze und im täglichen Leben überall auf der Welt ausgesetzt sind. Sie tritt in jeder Region, jedem Land und jeder Kultur unabhängig von Einkommen, Klasse, Rasse oder Volkszugehörigkeit auf.

Geschlechtsspezifische Gewalt schadet der ganzen Gesellschaft. Sie kann Mädchen am Schulbesuch hindern und Frauen daran, eine produktive Beschäftigung aufzunehmen. Sie macht Frauen verwundbarer gegenüber erzwungenem und ungeschütztem Geschlechtsverkehr, der eine Schlüsselrolle bei der Ausbreitung von HIV/AIDS spielt. Sie fordert einen schwer wiegenden und anhaltenden Tribut von der ganzen Familie, insbesondere von der nächsten Generation. Aus diesem Grund werden die heute beginnenden diesjährigen 16 Aktionstage gegen geschlechtsspezifische Gewalt von den Regierungen, den Institutionen der Vereinten Nationen und den Aktivisten aus der Zivilgesellschaft dazu genutzt, das Hauptaugenmerk auf die nachteiligen Auswirkungen von Gewalt gegen Frauen auf das Wohl der Welt als Ganzes zu richten.

Auf dem Weltgipfel im September haben die Staats- und Regierungschefs sich dazu verpflichtet, ihre Anstrengungen zur Beseitigung aller Formen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu verdoppeln. Wir wissen, dass es notwendig ist, unsere Einstellung zu ändern, da noch immer die weitverbreitete und tiefsitzende Meinung vorherrscht, dass Gewalt gegen Frauen akzeptabel sei. Das bedeutet, Führungsqualitäten mit Vorbildfunktion zu demonstrieren, wenn es darum geht, in bezug auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen keinen Grund für Toleranz und keine Entschuldigungen zuzulassen. An diesem Internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen wollen wir uns dieser Aufgabe neu widmen.

* *** *