Presseaussendungen

SG/SM/9790
6. April 2005

Generalsekretär Kofi A. Annan:

„Mütter- und Kindersterblichkeit bleiben alarmierend hoch“

Erklärung zum Weltgesundheitstag, 7. April 2005

NEW YORK, 5. April (UNO-Hauptquartier) -- Kinder sind unsere Zukunft und Mütter ihre Beschützerinnen. Und dennoch werden allein dieses Jahr mehr als eine halbe Million Mütter während der Schwangerschaft sterben. Fast elf Millionen Kinder werden vor ihrem 5. Geburtstag sterben -- vier Millionen davon im ersten Lebensmonat. Fast alle diese Sterbefälle ereignen sich in Entwicklungsländern. Eine große Anzahl davon könnte verhindert werden.

Der Weltgesundheitsbericht 2005 -- Jede Mutter und jedes Kind zählt belegt diese übersehene Krise, über die kaum berichtet wird. Jede Mutter und jedes Kind zählt weil jedes einzelne menschliche Leben wertvoll ist. Sie zählen, weil gesunde Mütter und Kinder der Grundpfeiler gesunder und florierender Gemeinschaften und Staaten sind.

Als die Millennium-Entwicklungsziele vor fünf Jahren verabschiedet wurden, haben die Regierungen der ganzen Welt zugesagt, bis zum Jahr 2015 die Müttersterblichkeit um 75 % und die Kindersterblichkeit um 66 % zu senken. Während in manchen Weltregionen Fortschritte erzielt wurden, trat eine Stagnation in anderen ein. In manchen Ländern gab es sogar einen Rückschritt.

Der Weltgesundheitstag ist eine Gelegenheit diese Probleme hervorzuheben und zum Handeln anzuregen. Es ist eine Gelegenheit alle Partner -- Regierungen, internationale Geber, die Zivilgesellschaft, den Privatsektor, Medien, Familien und ebenso Einzelpersonen – dazu aufzurufen, nachhaltige Aktionen für das Überleben, die Gesundheit und das Wohlergehen von Müttern und Kindern zu entwickeln. Wir sollten uns anlässlich dieses Weltgesundheitstags verstärkt dieser Aufgabe widmen.

* *** *