Presseaussendungen

UNIS/INF/107
18. Oktober 2005

Morgen fällt Startschuss für den Wien-Budapest Supermarathon

Traditionelles Rennen symbolisiert die Idee des 60.Gründungsjahres der UNO und des Internationalen Jahr des Sports 2005

WIEN, 18. Oktober (UNO-Informationsdienst) -- Am morgigen Mittwoch, dem 19. Oktober 2005, wird der Startschuss zur 16. Auflage des Wien-Budapest Supermarathons vor dem Ernst Happel Stadion im Wiener Prater fallen. Der Informationsdienst der Vereinten Nationen (UNIS) in Wien  fördert diesen Wettbewerb aus Anlass des 60. UNO-Jubiläums sowie als Teil des Internationalen Jahres des Sports und der Leibeserziehung 2005. Österreich und Ungarn als Gastgeberländer dieses Sportereignisses begehen zudem den 50. Jahrestag ihrer Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen. Das Motto der Veranstaltung "Lauf ohne Grenzen!" spiegelt die Worte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Kofi Annan, wider, dass "Sport eine universelle Sprache ist, die Menschen zusammen bringen kann, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Kultur, ihrer Religion oder von ihrem ökonomischen Status."

Das Rennen, bei dem eine Distanz von 352 km in fünf Tagen bewältigt wird, erfreute sich während der vergangenen 15 Jahre wachsender Beliebtheit, wobei im ersten Jahr 308 Teilnehmer aus acht Ländern starteten und diesmal bereits über 1000 Läufer aus etwa 15 Ländern an den Start gehen werden.

Ziel dieses Ausdauerlaufs ist die Stärkung der internationalen und vor allem der österreichisch-ungarischen Beziehungen sowie die Vertiefung der Freundschaft der beiden Länder durch den gemeinsamen sportlichen Austausch über Ländergrenzen hinweg. Darüber hinaus soll ein durch Sport begünstigter, gesunder Lebensstil gefördert werden. Um den Langstreckenläufern, Radfahrern und Inline-Skatern jedes Alters die Möglichkeit zur Teilnahme zu bieten, und um sie sowohl mit Österreich als auch mit Ungarn vertraut zu machen, ist der Supermarathon nicht nur ein reiner Wettbewerb, sondern wird zum Sportfest für alle Altersgruppen. Da die Läufer, Radfahrer und Inline-Skater aus vielen Ländern Europas kommen, hat sich das Rennen zu einem internationalen Sportereignis entwickelt und symbolisiert ein Europa ohne Grenzen. Die Organisatoren können in diesem Jahr jedoch auch Läufer aus Afrika und Asien begrüßen.

Am Mittwoch geht es über 93 km von Wien nach Sopron; die zweite Etappe am Donnerstag ist mit 116 km von Sopron nach Györ etwas länger. Die folgenden drei Etappen sind kürzer als die ersten beiden. Am Freitag wird die Strecke die Teilnehmer von Györ ins 61 km entfernte Tata führen und am Samstag werden die Teilnehmer weitere 60 km von Tata nach Budakeszi laufen. Die fünfte und letzte Etappe am 23. Oktober wird von Budakeszi nach Budapest, wegen ihrer Länge von 21 km, als "Halb-Marathon" gelaufen. Der Halb-Marathon ist für alle Teilnehmer offen, unabhängig vom vorhergegangenen Supermarathon. Die ersten Athleten werden am Sonntagvormittag auf dem Felvonulasi-Platz in Budapest eintreffen.

***

Für weitere Informationen besuchen Sie die UNIS Homepage:
http://www.unis.unvienna.org
oder kontaktieren Sie die Organisatoren des Wien-Budapest Supermarathons:
Tel/Fax: +36 1 312 88 92
E-mail: istvan.szabo@szupermaraton.hu
Internet: http://www.szupermarathon.hu