Presseaussendungen

UNIS/INF/205
11. Mai 2007

Wiener Symposium berät über praktische Maßnahmen zur Umsetzung der weltweiten Strategie der Vereinten Nationen zur Bekämpfung des Terrorismus

UNODC veranstaltet ein Forum für Mitgliedstaaten, UN-Einrichtungen und regionale Organisationen zur Festlegung gemeinsamer Aktionen zur Bekämpfung des Terrorismus (17.-18. Mai)

WIEN, 11. Mai (UNO-Informationsdienst) -- Der Fortschritt bei der Umsetzung der Aktionspunkte der weltweiten Strategie der Vereinten Nationen zur Bekämpfung des Terrorismus ist der Schwerpunkt eines zweitägigen Symposiums, das am 17. und 18. Mai in Wien abgehalten wird. Zu diesem Symposium haben das Büro des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) mit Sitz in Wien, und die österreichische Bundesregierung gemeinsam eingeladen. Vertreter von UNO-Mitgliedstaaten, des UN-Systems und regionalen Organisationen, sowie Experten der Terrorismusbekämpfung werden zusammenkommen, um zu besprechen, wie sie bei den für die  weltweite Strategie erforderlichen konkreten Maßnahmen am besten zusammenarbeiten können.

Das Symposium ist das erste große Forum seit der Verabschiedung der globalen Strategie am 8. September 2006 durch die UNO-Generalversammlung, bei dem über Kapazitäten und Aktionen zur Terrorismusbekämpfung Bilanz gezogen wird. Zum ersten Mal akzeptierten alle 192 Mitgliedstaaten einen gemeinsamen Plan für eine koordinierte, einheitliche und umfassende Antwort auf den Terrorismus auf nationaler, regionaler und globaler Ebene. Neben dem politischen Bekenntnis, den Terrorismus zu bekämpfen, beinhaltet die Strategie auch an die 50 praktische und operative Maßnahmen, die Mitgliedstaaten gemeinsam mit dem System der Vereinten Nationen oder alleine durchführen können. Mit der Verabschiedung der Strategie einigte sich die Generalversammlung auch auf eine Prüfung der Umsetzung in der zweiten Hälfte des Jahres 2008. 

Der Arbeitsstab Terrorismusbekämpfung, der die Einrichtungen des UN-Systems zusammenführt, die mit einem Mandat zur Terrorismusbekämpfung ausstattet sind, geleitet vom Büro des Generalsekretärs, unterstützt Mitgliedstaaten dabei, die Strategie umzusetzen. Die Strategie fokussiert auf Gebiete wie der Verbesserung der technischen Unterstützung, einer Abschwächung der Radikalisierung, dem Schutz von Menschenrechten bei der Terrorismusbekämpfung, die Verhinderung von und Reaktion auf Angriffe mit Massenvernichtungswaffen, die Bekämpfung der Nutzung des Internets für terroristische Zwecke, die Bewältigung des Problems der Finanzierung des Terrorismus und der Schutz verletzlicher Ziele.

Die Umsetzung der Strategie liegt grundsätzlich in der Verantwortung der Mitgliedstaaten. Die Rolle der UN-Einrichtungen für die Terrorismusbekämpfung besteht darin, die staatlichen Aktionen zu fördern.

 "Was auch immer wir tun, kann nur dann Erfolg haben, wenn Sie, die Mitgliedstaaten, vollen Anteil an der Strategie und ihrer Durchführung nehmen, in Ihren Ländern wie auch regional und global", sagte Generalsekretär Ban Ki-moon den Mitgliedsstaaten im Februar 2007.

Das Treffen in Wien soll nicht nur die Aufmerksamkeit der Staaten auf die Strategie ziehen, sondern auch unterstreichen, dass deren Einsatz bei Aktionen und die Ingangsetzung einer dauerhaften Politik notwendig sind, um die Maßnahmen durchzuführen.

Der Schwerpunkt des Symposiums liegt auf den vier Schlüsselgebieten des Aktionsplans zur Strategie:

Maßnahmen gegen Bedingungen, die förderlich für die Verbreitung von Terrorismus sind;

        Maßnahmen, die Terrorismus verhindern und bekämpfen;

Maßnahmen, die Regierungskapazitäten zur Terrorismusbekämpfung aufbauen und die Vereinten Nationen stärken; 

        Maßnahmen, die den Schutz und den Respekt von Menschenrechten bei der Bekämpfung des Terrorismus sicherstellen.

Das Symposium wird auch die Erfahrungen und Expertise von UNODC in der Bereitstellung technischer Unterstützung für Mitgliedstaaten zur Stärkung der Kapazitäten in der Terrorismusbekämpfung, speziell im rechtlichen Bereich, aufzeigen.

* *** *

         Eine Pressekonferenz mit Vertretern des Arbeitsstabs Terrorismusbekämpfung, UNODC und der österreichischen Bundesregierung, welche die Schlüsselelemente des Symposiums in Wien hervorhebt, wird im Vienna International Centre am Mittwoch, den 16. Mai 2007 um 13:00 Uhr abgehalten. Die Einladung zur Pressekonferenz wird separat ausgesandt. (Beachten Sie bitte, dass das Symposium selbst ist eine geschlossene Veranstaltung ist)

Für Informationen zur Pressekonferenz kontaktieren Sie bitte:

Sonja Wintersberger
UNIS Vienna
Telefon: +43 1 260 60 3430
E-mail: sonja.wintersberger@unvienna.org

Für weitere Informationen zu den Aktionen der Terrorismusbekämpfung der Vereinten Nationen, sowie der weltweiten Strategie und der Aktivitäten des Arbeitsstabs Terrorismusbekämpfung, besuchen Sie bitte die UNO-Website für Terrorismusbekämpfung unter www.un.org/terrorism oder kontaktieren Sie:

Janos Tisovszky
UN Department of Public Information
Telefon: +1 917 367 2068
E-mail: tisovszky@un.org

Für weitere Informationen über die Arbeit von UNODC in der Terrorismusbekämpfung kontaktieren Sie bitte:

Richard Murphy
 UNODC Spokesman
Telefon: +43 1 260 60 5761
E-mail: richard.murphy@unodc.org


Weitere Informationen über die Arbeit der UNODC finden Sie auf der Homepage www.unodc.org