Presseaussendungen

UNIS/SGSM/070
1. Oktober 2008

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

" Katastrophenvorbeugung ist eine Angelegenheit für jeden "

Erklärung zum Internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung, 8. Oktober 2008

WIEN, 8. Oktober (UNO-Informationsdienst) - Der Internationale Tag der Katastrophen-vorbeugung 2008 findet in einem Jahr statt, das schon mehr als genug Naturkatastrophen gesehen hat und fällt auf den dritten Jahrestag des Erdbebens in Südasien. Die Opfer dieses Unglücks sowie des diesjährigen Erdbebens in Wenchuan und des Wirbelsturms Nargis sind noch in frischer Erinnerung und es ist mehr als angemessen sich die gemachten Erfahrungen in Erinnerung zu rufen.

Vor fast vier Jahren haben die Regierungen den Hyogo-Rahmenaktionsplan angenommen, der darauf abzielt, die kollektive Verwundbarkeit durch Elementarrisiken zu verringern. Wir müssen aber mehr tun, um den Verpflichtungen auf dem Papier Taten folgen zu lassen, die bei der nächsten großen Katastrophe davor bewahren können, so viele Leben zu fordern und Lebensgrundlagen zu zerstören. Jetzt mehr denn je, wenn wir uns dafür einsetzen, die nationalen und internationalen Bemühungen zum Erreichen der Millenniums-Entwicklungsziele zu beschleunigen, muss die Verringerung des Katastrophenrisikos anerkannt und als Schlüsselpfeiler für eben diese Aufgabe berücksichtigt werden. Die Bedrohungen durch den Klimawandel - inklusive zunehmender Dürren, Überflutungen und Stürme - erhöhen noch mehr die Dringlichkeit insbesondere für die ärmsten und am meisten verwundbarsten Gemeinschaften der Welt.

Die Weltkampagne zur Katastrophenvorbeugung für 2008 bis 2009 konzentriert sich auf "Krankenhäuser vor Katastrophen sichern". Wenn Gesundheitseinrichtungen zerstört werden, werden auch die Möglichkeiten zur Verbesserung der Mütter- und Kindergesundheit und andere grundlegende Gesundheitsdienste vernichtet. Robuste Gemeinschaften und Gesundheitssysteme widerstehen Elementarrisiken besser. Wir müssen die Gesellschaft auf jeder Ebene mobilisieren, um die Risiken zu vermindern und Gesundheitseinrichtungen zu schützen, damit sie Leben retten können.

Ich rufe alle Partner - Regierungen, die Zivilgesellschaft, internationale Finanzeinrichtungen und die Privatwirtschaft - auf, die Umsetzung des Hyogo-Rahmenaktionsplans zu beschleunigen. Katastrophenvorbeugung ist eine Angelegenheit für jeden. Nur durch Investition in greifbare Maßnahmen zur Katastrophenvorsorge können wir die Verwundbarkeit verringern und Entwicklung schützen. An diesem Internationalen Tag lassen Sie uns unseren Einsatz für diese lebenswichtige Aufgabe erneuern.

* *** *