Presseaussendungen

UNIS/SGSM/137
11. September 2009

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

"Die Herausforderungen zur Festigung der Demokratie auf der ganzen Welt bleiben respekteinflößend und vielfältig"

Erklärung zum Internationalen Tag der Demokratie, 15. September 2009

WIEN, 15. September (UNO-Informationsdienst) - Der Internationale Tag der Demokratie ist eine Bekräftigung der internationalen Gemeinschaft, seiner Verpflichtung nachzukommen, partizipatorische und integrative Gesellschaften zu errichten, die auf den Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit und der grundlegenden Menschenrechte basieren.

Demokratie ist nicht nur ein Selbstzweck, denn sie trägt machtvoll zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Forschritt, internationalen Frieden und Sicherheit sowie Achtung der Grundrechte und -freiheiten bei.

Während Demokratie weiterhin als universell relevante Prinzipiensammlung und als optimales gesellschaftliches und politisches System aufrecht erhalten wird, bleiben die Herausforderungen zur Festigung der Demokratie auf der ganzen Welt respekteinflößend und vielfältig. Die Wiederherstellung oder der Aufbau von neuen Demokratien, die Bewahrung schwacher und die qualitativer Verbesserung langbestehender Demokratien erfordert Hingabe und harte Arbeit.

Die vorrangige Verantwortung für den demokratischen Wandel obliegt den nationalen Gesellschaften. Gleichzeitig kann die internationale Gesellschaft eine entscheidend unterstützende Rolle spielen. Tatsächlich ist die Nachfrage für UNO-Unterstützung in den Bereichen Aufbau von Institutionen, Wahlen, Rechtsstaatlichkeit, Stärkung der Zivilgesellschaft und anderen Schlüsselaspekten der Demokratie beachtlich gewachsen. Dieser Trend wird aller Voraussicht nach fortgesetzt.

Das bedeutet, dass die Vereinten Nationen ihre Anstrengungen kontinuierlich auswerten müssen - besonders im Hinblick auf die Kohärenz, da es in diesem Bereich viele UNO-Initiativen gibt. Um sicherzugehen, dass die Hilfestellung der UNO wirklich dazu dient, nationale Kapazitäten zu aufzubauen und demokratische Kulturen zu fördern, habe ich als ersten wichtigen Schritt einen Leitfaden zur Demokratie in allen Teilen der Vereinten Nationen, auch in den Vertretungen vor Ort, verteilt. Dieses Memorandum legt den Rahmen der UNO für Demokratie, basierend auf den allgemeinen Grundsätzen, fest und bringt die Verpflichtung der Organisation zum Ausdruck, prinzipientreu, kohärent und konsequent zu handeln, um Demokratie zu fördern.

Demokratische Grundsätze sind in der normativen Struktur der Vereinten Nationen eingewebt. Widmen wir uns an diesem Internationalen Tag erneut diesen Grundsätzen, der Förderung des Friedens, der Entwicklung und der Menschenrechte durch die Festigung der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit.

* *** *

Weitere Informationen: http://www.un.org/events/democracyday/