Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/INF/375
5. Juli 2010

Die UNO schafft neue Strukturen für die Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen

WIEN, 2. Juli (UN Informationsdienst) - Die Generalversammlung der Vereinten Nationen stimmte einstimmig für eine neue Einrichtung, die sich um die Belange von Frauen und Mädchen weltweit kümmern soll - ein historisch bedeutsames Ereignis.

Die UNO Einheit für die Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen - die UN Women genannt wird - ist das Ergebnis jahrelanger Verhandlungen zwischen den UNO-Mitgliedsstaaten und der Interessensvertretung der globalen Frauenbewegung. Sie ist Teil der UNO Reformagenda, welche Ressourcen und Mandate mit dem Ziel eines breiteren Wirkungsgrades zusammenbringt.

"Ich bin den Mitgliedsstaaten sehr dankbar, dass sie diesen wichtigen Schritt für die Frauen und Mädchen dieser Welt getan haben," sagte Generalsekretär Ban Ki-moon, der in einer Erklärung die Entscheidung begrüßte. "UN Women wird die Bemühungen der Vereinten Nationen bei der Förderung der Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen, bei der Ausweitung ihrer Möglichkeiten und im Kampf gegen Diskriminierung weltweit vorantreiben.

UN Women wird die wichtige Arbeit von vier bisher getrennten Bereichen des UNO-Systems verbinden, welche sich ausschließlich mit der Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen auseinandersetzten, und auf diesen aufbauen:

  • Abteilung Frauenförderung (DAW, gegründet im Jahr 1946)
  • Internationales Forschungs- und Ausbildungsinstitut zur Förderung der Frau (INSTRAW, gegründet im Jahr 1976)
  • Büro der Sonderberaterin für Gleichstellungsfragen und Frauenförderung (OSAGI, gegründet im Jahr 1997)
  • Entwicklungsfonds der Vereinten Nationen für die Frau (UNIFEM, gegründet im Jahr 1976)

"Ich möchte der Leitung und den Angestellten von DAW, INSTRAW, OSAGI und UNIFEM für ihr Engagement für die Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen mein Lob aussprechen; ich werde, wenn wir diese neue Ära in der Arbeit der Vereinten Nationen für die Frauen beginnen, auf ihre Unterstützung zählen," sagte Generalsekretär Ban. "Ich habe die Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen zu einer meiner obersten Prioritäten gemacht - von der Arbeit für die Beendigung der Geißel der Gewalt gegen Frauen bis hin zur Ernennung von mehr Frauen für Führungspositionen und Bemühungen zur Senkung der Müttersterblichkeit," betonte er.

In den vergangenen Jahrzehnten hat die UNO erhebliche Fortschritte bei der Förderung der Gleichstellung der Frauen gemacht, unter anderem durch grundlegende Abkommen, wie der Erklärung und Aktionsplattform von Beijing und der Konvention zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau.

Die Gleichstellung der Frauen ist nicht nur eines der grundlegenden Menschenrechte, sondern es sind auch die Errungenschaften die daraus erwachsen, die enorme sozioökonomische Auswirkungen haben. Die Ermächtigung der Frauen treibt die florierenden Wirtschaften an, fördert Produktivität und Wachstum.

Dennoch bleiben Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern tief in jeder Gesellschaft verwurzelt. Frauen in allen Teilen der Welt leiden unter Gewalt und Diskriminierung und sind in Entscheidungsfindungsprozessen stark unterrepräsentiert. Die weiterhin hohe Müttersterblichkeit ist eine globale Schande. Viele Jahre lang stand die UNO ernsten Herausforderungen in ihren Bemühungen zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter weltweit gegenüber, zu denen unter anderem inadäquate Finanzierung und die fehlende einheitliche Leitung von UNO-Aktivitäten bezüglich der Gleichstellung der Frauen zählen.

UN Women - das im Januar 2011 seine Arbeit aufnehmen wird - wurde von der Generalversammlung eingerichtet, um genau diese Herausforderungen zu bewältigen. Diese Einrichtung wird ein dynamischer und starker Kämpfer für Frauen und Mädchen sein und ihnen eine kraftvolle Stimme auf globaler, regionaler und lokaler Ebene verleihen. UN Women wird nicht die Bemühungen der anderen Bereiche des UNO Systems (wie UNICEF, UNDP und UNFPA) ersetzen, sondern diese erweitern, damit sie weiterhin eine Verantwortung für die Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen in ihren Fachgebieten übernehmen können.

UN Women wird zwei Hauptaufgaben haben: es wird den zwischenstaatliche Einrichtungen, wie der Kommission für die Rechtsstellung der Frau, bei der Formulierung ihrer Strategien, globaler Standards und Normen unterstützen, und den Mitgliedsstaaten helfen, diese Standards zu implementieren; aber auch bereit stehen, Ländern auf Wunsch geeignete technische und finanzielle Unterstützung bereitzustellen und effiziente Partnerschaften mit der Zivilgesellschaft zu formen. Darüber hinaus wird UN Women dem UNO-System dabei helfen, Rechenschaft für ihre eigenen Verpflichtungen bezüglich der Gleichstellung der Geschlechter abzulegen, was eine regelmäßige Überwachung des system-weiten Fortschrittes beinhaltet.

Generalsekretär Ban wird einen Untergeneralsekretär ernennen, der diesem neuen Organ vorstehen wird und lädt die Mitgliedsstaaten und die zivilgesellschaftlichen Partner dazu ein, Vorschläge vorzubringen. Der Untergeneralsekretär wird ein Mitglied aller UNO Entscheidungsgremien sein und seine Berichte dem Generalsekretär übermitteln.

Die Tätigkeiten von UN Women werden durch freiwillige Zuwendungen finanziert, während das reguläre UN Budget die normative Arbeit unterstützt. Mindestens 500 Millionen US$ - doppelt so viel, wie das derzeitige gemeinsame Budget von DAW, INSTRAW, OSAGI, und UNIFEM - wurde von den Mitgliedsstaaten als geringstmögliche Investition anerkannt, die für UN Women benötigt werde.

"UN Women wird den Frauen und Mädchen eine starke, vereinte Stimme geben. Ich erwarte voll Spannung die Einführung und die Umsetzung dieser neuen Einrichtung, so dass wir - Frauen und Männer - gemeinsam in unserem Bemühen Fortschritte erzielen können, die Ziele der Gleichberechtigung, Entwicklung und Frieden für alle Frauen und Mädchen, überall zu erreichen," erklärte die Stellvertretende Generalsekretärin Asha-Rose Migiro.

Die Resolution der Generalversammlung zur Schaffung von UN Women umfasst unter anderem auch allgemeine Thematiken, die im Zusammenhang mit dem UNO-System stehen, wie ein neues Konzept zur Finanzierung der UNO-Entwicklungstätigkeiten, die Straffung der Arbeit der UN Organe und die verbesserten Methoden zur Bewertung von Reformbemühungen.

* *** *

Nähere Informationen zu UN Women finden Sie unter: www.unwomen.org

Pressekontakt:

Charlotte Scaddan
Telefon: (+1-917) 367-9378
Email: scaddan@un.org