Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/OUS/038
28. Juni 2010

Donautag 2010: Ein Aufruf zum Handeln und zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

WIEN, 28. Juni (UNO-Informationsdienst) - 81 Millionen Menschen in allen Donauländern sind zum Aktionstag "Aktiv für unsere Flüsse" am 29. Juni eingeladen. Hauptziel der diesjährigen Feier zum siebten Donautag ist es, die Menschen für den Schutz der Donau zu interessieren und die Verbindungen zwischen den Anrainerländern sowie das gemeinsame Interesse aller Bewohner am Gewässerschutz zu betonen.

Der Donautag wird von der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) koordiniert. "Um die Donau heute nachhaltig und zum Nutzen künftiger Generationen zu erhalten, müssen die Menschen in jedem Bereich der Gesellschaft mit vereinten Kräften zusammenarbeiten", sagte Philip Weller, Geschäftsführer der IKSD. "Nach den verheerenden Überschwemmungen, die der Region vor einigen Wochen schweren Schaden zugefügt haben, ist es wichtig, die Verbindung zwischen allen Ländern und die Notwendigkeit für ein integriertes Wassermanagement zu betonen."

Die Donautag-Feierlichkeiten werden von staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen, Unternehmen und Schulen organisiert. Ein langjähriger Partner ist auch das "Green Danube Partnership Programme" (Partnerschaftsprogramm Grüne Donau), bestehend aus der Coca-Cola Hellenic Group, der Coca-Cola Company und der IKSD.

Doros Constantinou, Geschäftsführer von Coca-Cola Hellenic erklärt: "Wir bei Coca-Cola Hellenic sind dazu verpflichtet, die Umwelt zu schützen. Die lebenswichtige Bedeutung der Donau kann nicht überbewertet werden. Sie die wichtigste Wasserquelle für Millionen von Menschen, älter noch als der Rhein. Die Donau ist sowohl ein wichtiger ökologischer Hotspot in Europa als auch eine international wichtige Wasserstraße. "

Die eindringlichen Handlungsaufrufe in diesem Jahr sind Teil fortlaufender, multinationaler Anstrengungen zum Schutz und Erhalt der berühmten Donau und ihrer Nebenflüsse sowie der Gebiete, durch die sie fließen. Zu den geplanten Aktivitäten gehören pädagogische Projekte, Säuberungen von Flussufern und eine breite Palette an informativen und unterhaltsamen Programmen, um Menschen aller Altersgruppen aktiv in die Unterstützung von Initiativen zum Schutz der Umwelt einzubeziehen.

Serbien beispielsweise wird den Donautag in 16 Städten entlang der Donau feiern. Jede von ihnen wird in einem Puzzle dargestellt, das den Verlauf der Donau im gesamten Land, einschließlich der kulturellen und ökologischen Besonderheiten nachzeichnet. Ein "Öko-Camp" auf der Großen Kriegsinsel, einem geschützten Gebiet im Zentrum von Belgrad, wird als Treffpunkt für Studierende der Biowissenschaften dienen, die gemeinsam an einer Fallstudie über die Verwaltung des Nationalparks Djerdap an der Grenze zwischen Serbien und Rumänien arbeiten werden.

Die Veranstaltungen werden nicht nur entlang der Donau selbst stattfinden, sondern im gesamten Donauraum: durch die kleine ukrainische Stadt Dilowe an der Theiß, die Anspruch darauf erhebt, das geografische Herz Europas zu sein, wird die große Donau-Tag-Fahne nach Rumänien transportiert. Die Flagge wird in alle Donauländer als Symbol der Verbindung über Landesgrenzen hinweg transportiert.

Weitere Veranstaltungen fanden zu Anfang dieses Monats entlang des Flusses Save statt, organisiert unter der Leitung der Internationalen Kommission des Save-Beckens. Mitja Bricelj, Kommissionspräsident 2010, erklärte: "Indem wir unsere Flüsse ins Rampenlicht stellen, können wir Menschen auf sie aufmerksam machen und sie dazu motivieren, sich für eine gesunde Zukunft unserer Lebensadern einzusetzen. Die Feier des Donautags und des Save-Tags sind anschauliche Beispiele für den Geist der Donau-Region - was auch die EU- Donaustrategie unterstreicht, die derzeit erstellt wird."

Darüber hinaus findet der internationale Donau-Zeichenlehrer-Schulwettbewerb wieder in Zusammenarbeit mit dem Donau-Umweltforum in allen Donauländern statt. Der Wettbewerb lädt Jugendliche aus 14 Ländern dazu ein, Kunstwerke einzureichen, die von den Flüssen inspiriert sind. Die internationalen Gewinner werden im September in Wien bekannt gegeben.

Der Donautag erinnert an den Jahrestag der Unterzeichnung der Donauschutzübereinkommen in Sofia, Bulgarien, im Jahr 1994. Durch stetigen Bedeutungsgewinn hat es sich zum größten Fluss-Festival der Welt entwickelt.

Um mehr über die zahlreichen Veranstaltungen zum Donautag zu erfahren, besuchen Sie bitte www.danubeday.org.

* *** *

Pressekontakt:

Jasmine Bachmann
IKSD Sekretariat
Mobiltelefon: (+43-676) 845 200 220
E-mail: jasmine.bachmann@unvienna.org
Internetsite: www.icpdr.org