Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/INF/450
31. Juli 2012

Bitte vormerken:

UNECE-Ministerkonferenz: Eine Gesellschaft für jedes Alter: Lebensqualität und aktives Altern,
18. - 20. September 2012, Wien

WIEN, 31. Juli (UNO-Informationsdienst) - Dreißig Jahre nach der ersten Weltversammlung zur Frage des Alterns 1982 in Wien findet hier vom 18. - 20. September 2012 wieder eine große internationale Veranstaltung zu Fragen des aktiven Alterns statt: die UNECE-Ministerkonferenz " Ensuring a society for all ages: promoting quality of life and active ageing". Die Konferenz dient zur Überprüfung des Fortschritts bei der Umsetzung des Internationalen Aktionsplans von Madrid über das Altern (MIPAA) und seiner Regional Implementation Strategy (RIS), die beide 2002 verabschiedet wurden, und zur Festlegung der Agenda zu Fragen des Alterns nach 2012.

Hochrangige Teilnehmer

Zu den erwarteten 450 TeilnehmerInnen gehören MinisterInnen und hochrangige BeamtInnen aus 56 UNECE-Mitgliedstaaten, sowie VertreterInnen von europäischen und internationalen Organisationen, WissenschafterInnen, ältere Menschen und nichtstaatliche Organisationen. Die MinisterInnen aus Kanada, Schweden, Zypern, Slowenien, der Republik Moldau, Belgien, Liechtenstein, Bulgarien, Armenien und der Slowakei haben ihre Teilnahme bestätigt. Minister aus der Russischen Föderation und den Vereinigten Staaten werden ebenfalls erwartet. EU-Kommissar Lázló Andor wird die Eröffnungsrede halten. Namhafte WissenschafterInnen werden während der Konferenz führende Rolle übernehmen. Unter ihnen Prof. Susanne Iwarsson (Lund University, Schweden), Olga Mikhailova (Petersburg Institut für Bioregulation und Gerontologie, Russische Föderation), Prof. Ursula Lehr (Vorsitzende von BAGSO, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, Deutschland), Robert Anderson (European Foundation for the Improvement of Working and Living Conditions, Dublin, Irland), Prof. Clemens Tesch-Römer (Deutsches Zentrum für Alternsforschung in Berlin, Deutschland), Prof. Bernd Marin (Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung, Österreich) und Juhani Ilmarinen (Ilmarinen Consulting, Finnland).

Agenda

Die Konferenz beginnt am 18. September 2012 mit einem NGO- und einem Wissenschaftsforum. Am 19. September finden Plenarsitzungen und Expertenrunden zu folgenden Themen statt:

  • Ein längeres Arbeitsleben fördern und die Arbeitsfähigkeit erhalten
  • Teilnahme, Nicht-Diskriminierung und soziale Eingliederung von älteren Menschen
  • Erhaltung von Gesundheit und Selbständigkeit und Altern in Würde

Das Ministersegment am 20. September beginnt mit einer Plenarsitzung und Podiumsdiskussionen. Eine dieser Diskussionen mit MinisterInnen und VertreterInnen der Zivilgesellschaft widmet sich dem intergenerationellen Dialog: " Stimulating intergenerational dialogue and solidarity between the generations: a shared responsibility". Andere Panels über eine Gesellschaft für alle Altersstufen " Ensuring A Society for All Ages: Promoting Quality of Life and Active Ageing" werden auch Aspekte der Expertenrunden aufgreifen. Bei der abschließenden Plenarsitzung soll die Ministererklärung verabschiedet werden. Dieses Dokument wird die zukünftigen Prioritäten für den dritten Umsetzungszyklus des Madrider Internationalen Aktionsplans über das Altern und seiner Regional Implementation Strategy (2013 - 2017) beleuchten. Die Erklärungen des NGO- und des Wissenschaftsforums werden in der Ministerklärung berücksichtigt. Bei einer Ausstellung von Beispielen guter Praktiken werden altersbezogene Strategien und Tätigkeiten in der ganzen Region zu sehen sein.

Aktives Altern

Die Konferenz fällt mit dem Europäischen Jahr zum aktiven Altern und der Solidarität zwischen den Generationen (2012) zusammen. Sie unterstreicht die Wichtigkeit, in politische Rahmenbedingungen zu investieren, die den Einzelnen ermöglicht, bis ins hohe Alter aktiv zu bleiben. Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen bedeuten wichtige Möglichkeiten. Deshalb war aktives Altern ein wichtiger Punkt auf der Agenda der UNECE-Arbeit über Altern in der Region. Sie soll Mitgliedstaaten ermutigen, ihre Erfahrungen auszutauschen und sich auf neue und versprechende Strategien und Vorgehen zu einigen.

Die Ministerkonferenz wird gemeinsam vom österreichischen Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und der Wirtschaftskommission für Europa (UNECE) organisiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.unece.org/pau/ageing/ministerial_conference_2012.html

Presse- und MedienvertreterInnen können als Beobachter teilnehmen und über die Konferenz berichten. Im Pressezentrum gibt es PCs und Drucker, sowie WLAN-Internetanschluss.

Pressekonferenz: 20. September 11.15 - 11.45 Uhr

Teilnehmer: Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz;
Sven Alkalaj, UNECE Exekutivsekretär; und László Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit

Akkreditierung:

Kontaktieren sie bitte kommunikation@bmask.gv.at mit Angabe von Namen, Adresse, Medium und Funktion (z.B. Chefredakteur) und schicken sie eine Kopie ihres Presseausweises, außer wenn sie bei UNOV oder UNOG akkreditiert sind.

Ort:

AULA der WISSENSCHAFTEN
Wollzeile 27a
1010 Wien
http://www.aula-wien.at/en

Fragen:
ageing@unece.org

* *** *