Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/663
11. September 2015

Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon:

Erklärung zum Internationalen Tag der Demokratie

15. September 2015

WIEN, 15. September (UNO-Informationsdienst) - Die Zivilgesellschaft ist der Sauerstoff der Demokratie.

Wir sehen dies klar und deutlich am Beispiel der stabilen und dynamischen Demokratien, in denen Regierung und Zivilgesellschaft vereint für gemeinsame Ziele eintreten. In dieser Hinsicht kann die Zivilgesellschaft als Katalysator für sozialen Fortschritt und wirtschaftliches Wachstum dienen. Sie spielt darüber hinaus eine Rolle, die Regierung an ihre Verantwortlichkeiten zu erinnern und dabei die zahlreichen Interessen der Bevölkerung zu vertreten - insbesondere jene ihrer schutzbedürftigsten Mitglieder.

Die Rolle der Zivilgesellschaft war zu keinem Zeitpunkt bedeutender als heute. In Kürze werden wir damit beginnen, die von den Regierungen der Welt vereinbarte neue Agenda für Entwicklung umzusetzen.

Dennoch: In vielen Ländern wird für die Zivilgesellschaft der Handlungsspielraum kleiner - oder verschwindet ganz.

Eine beunruhigende Zahl von Regierungen hat Vorschriften erlassen, die die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sowie ihre Möglichkeiten sich zu finanzieren, einschränken. 

Nicht zuletzt aus diesem Grund wird das Leitthema des diesjährigen Tages der Demokratie "Platz für die Zivilgesellschaft" sein.

An diesem Tag wollen wir daran erinnern, dass Fortschritt und bürgerschaftliches Engagement Hand in Hand gehen.

Selbstbewusste Nationen geben ihren Bürgern eine Stimme und einen Platz bei der Entwicklung ihres Landes.

Während die Vereinten Nationen weiterhin darauf hinarbeiten, eine demokratische, pluralistische Zukunft für alle zu gestalten, sind wir der Überzeugung, dass Staat und Zivilgesellschaft Partner sein sollten, um die Zukunft zu schaffen, die die Menschen wollen.

* *** *