Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/1087
25. November 2020

UNO-Generalsekretär António Guterres

Erklärung zum Internationalen Tag für die
Beseitigung der Gewalt gegen Frauen

25. November 2020

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine globale Herausforderung an die Menschenrechte. Die COVID-19-Pandemie hat dieses Problem weiter als globalen Notfall entlarvt, der dringende Maßnahmen auf allen Ebenen und von allen Menschen erfordert. Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie treiben Frauen und Mädchen überproportional in die Armut, und das Risiko von Gewalt gegen sie steigt.

Im April dieses Jahres forderte ich die internationale Gemeinschaft auf, daran zu arbeiten, die versteckte Pandemie geschlechtsspezifischer Gewalt ein für alle Mal zu beenden. Ich bekräftige und starte diesen Appell heute erneut.

Die Weltgemeinschaft muss die Stimmen und Erfahrungen von Frauen und Mädchen hören und ihre Bedürfnisse berücksichtigen, insbesondere die der Überlebenden und derjenigen, die mehreren und sich überschneidenden Formen der Diskriminierung ausgesetzt sind. Wir müssen auch die Führung von Frauen bei der Suche nach Lösungen priorisieren und Männer in den Kampf einbeziehen.

Maßnahmen müssen eine flexible Finanzierung für Frauenrechtsorganisationen beinhalten, die in Krisenzeiten so oft als Ersthelfer fungieren. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Dienste für Überlebende von Gewalt offen bleiben und über angemessene Ressourcen zur Unterstützung der gesundheitlichen, sozialen und juristischen Maßnahmen verfügen.

Diese Maßnahmen sollten sich nicht nur auf Interventionen konzentrieren, sobald es zu Gewalt gegen Frauen gekommen ist. Sie sollten sich dafür einsetzen, dass Gewalt in erster Linie verhindert wird, unter anderem durch die Beseitigung von sozialen Normen und Machtgefällen. Polizei und Justiz müssen die Rechenschaftspflicht für die Täter erhöhen und der Straflosigkeit ein Ende setzen.

Lassen Sie uns an diesem internationalen Tag unsere Bemühungen verdoppeln, geschlechtsspezifische Gewalt für immer zu beenden.

* *** *