Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/990
24. Jänner 2020

UNO-Generalsekretär António Guterres

Erklärung zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

27. Jänner 2020

Wir kommen an diesem Tag zusammen, um uns an eines der abscheulichsten Verbrechen unserer Zeit zu erinnern: die systematische Ermordung von sechs Millionen jüdischen Männern, Frauen und Kindern, sowie Millionen anderer durch die Nationalsozialisten und ihre Kollaborateure im Holocaust.

Wir versichern, dass wir dies nie vergessen werden. Wir geloben, ihre Geschichten zu erzählen und sie zu ehren, indem wir das Recht jedes Menschen auf ein Leben in Würde in einer gerechten und friedlichen Welt verteidigen.

Vor 75 Jahren beendete die Befreiung der Konzentrationslager diese Massaker. Die Welt war entsetzt, als das ganze Ausmaß der Verbrechen der Nazionalsozialisten deutlich wurde.

Aus diesen Gräueln heraus wurden die Vereinten Nationen gegründet. Die Länder sollten für den Frieden und unsere gemeinsame Menschlichkeit zusammengebracht werden und eine Wiederholung solcher Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhindert werden.

Das Wiederaufflammen des Hasses in den letzten Jahren, vom gewalttätigen Extremismus bis hin zu Angriffen auf Gotteshäuser, zeigt, dass der Antisemitismus und andere Formen religiöser Bigotterie, Rassismus und Vorurteile immer noch sehr stark ausgeprägt sind.

Fünfundsiebzig Jahre später leben Neonazis und weiße Rassisten wieder auf. Es gibt auch weiterhin Bemühungen, den Holocaust herunterzuspielen und die Verantwortung der Täter zu leugnen oder zu mindern.

Aber so wie der Hass fordauert, bleibt auch unsere Entschlossenheit, ihn zu bekämpfen, bestehen.

Heute und jeden Tag gedenken wir der Opfer des Holocaust, indem wir uns um Wahrheit, Bildung und Gedenken bemühen und Frieden und Gerechtigkeit in der ganzen Welt schaffen.

* *** *