Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/1150
8. Juli 2021

Botschaft des Generalsekretärs zum
Viermillionsten Toten durch die COVID-19-Pandemie

7. Juli 2021

Heute passiert die Welt einen weiteren düsteren Meilenstein in der COVID-19-Pandemie. Vier Millionen Menschen sind nun durch das Virus verloren gegangen.  Dieser tragische Tribut ist mehr als die Bevölkerung von einem von drei Ländern der Erde.

Viele von uns kennen diesen Verlust direkt und spüren seinen Schmerz. Wir trauern um Mütter und Väter, die uns Orientierung gegeben haben, um Söhne und Töchter, die uns inspiriert haben, um Großmütter und Großväter, die ihre Weisheit geteilt haben, um Kollegen und Freunde, die unser Leben bereichert haben.  

Impfstoffe bieten einen Hoffnungsschimmer - aber der größte Teil der Welt liegt noch im Schatten. Das Virus überholt die Verbreitung der Impfstoffe. Diese Pandemie ist eindeutig noch lange nicht vorbei; mehr als die Hälfte der Opfer ist dieses Jahr gestorben. 

Viele Millionen weitere sind gefährdet, wenn sich das Virus wie ein Lauffeuer ausbreiten kann. Je mehr es sich ausbreitet, desto mehr Varianten entstehen - Varianten, die übertragbarer und tödlicher sind und die Wirksamkeit der aktuellen Impfstoffe untergraben können.

Die Überbrückung der Impfstofflücke erfordert die größte globale Anstrengung im Bereich der öffentlichen Gesundheit in der Geschichte.

Kurz gesagt, die Welt braucht einen globalen Impfplan:

  • um die Produktion von Impfstoffen mindestens zu verdoppeln und eine gerechte Verteilung zu gewährleisten, wobei COVAX als Plattform dient; 
  • um die Umsetzung und Finanzierung zu koordinieren;
  • und die Bereitschaft und Fähigkeit der Länder zu unterstützen, Impfprogramme einzuführen und gleichzeitig das ernste Problem des Zurückhaltens von Impfstoff anzugehen.

Um diesen Plan zu verwirklichen, fordere ich eine Notfallgruppe, die alle Länder mit Produktionskapazitäten für Impfstoffe, die Weltgesundheitsorganisation, die globale Impfstoffallianz GAVI und internationale Finanzinstitutionen zusammenbringt, die in der Lage sind, mit den relevanten pharmazeutischen Unternehmen und Herstellern und anderen wichtigen Interessengruppen zu verhandeln.

Impfstoffgerechtigkeit ist die größte unmittelbare moralische Prüfung unserer Zeit. Sie ist auch eine praktische Notwendigkeit. Solange nicht alle geimpft sind, sind alle bedroht.

Globale Erholung erfordert globale Impfungen. Der tragische Verlust von vier Millionen Menschen durch diese Pandemie muss unsere dringenden Bemühungen vorantreiben, sie für alle und überall zu beenden.

* *** *