Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/1245
23. Juni 2022

Der Generalsekretär

Botschaft zum Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr

26. Juni 2022

Am diesjährigen Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Auswirkungen der Drogenproblematik in Gesundheits- und humanitären Krisen.

Konflikte, Klimakatastrophen, Vertreibung und bittere Armut bieten einen fruchtbaren Boden für Drogenmissbrauch – und COVID-19 macht alles nur noch schlimmer. Überdies haben Menschen in humanitären Notlagen weitaus seltener Zugang zu der Betreuung und Behandlung, die sie brauchen und die ihnen zustünde.

Zugleich schlagen Kriminelle aus der Not anderer Menschen Gewinn: Die Kokainproduktion ist so hoch wie nie zuvor, und in den letzten zehn Jahren wurden fünfmal so viele Methamphetamine und fast viermal so viele Amphetamine wie vorher beschlagnahmt.

Am heutigen Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr bekennen wir uns erneut zur Beendigung dieser Geißel und zur Unterstützung ihrer Opfer.

Das erfordert nichtdiskriminierende politische Lösungen, die die Menschen, die Gesundheit und die Menschenrechte in den Mittelpunkt stellen und auf stärkerer internationaler Zusammenarbeit aufbauen, um den unerlaubten Drogenhandel einzudämmen und diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die menschliches Leid ausnutzen.

Ebenso müssen wir wissenschaftlich fundierte Betreuungs- und Unterstützungsangebote für Menschen, die Drogen konsumieren, ausbauen und diese Menschen als behandlungsbedürftige Opfer betrachten anstatt sie zu bestrafen, zu diskriminieren und zu stigmatisieren. Das schließt die Behandlung derjenigen ein, die mit Infektionskrankheiten wie HIV/Aids und Hepatitis leben.

Wir können nicht zulassen, dass das Leben der Abermillionen Menschen in humanitären Krisen durch das Weltdrogenproblem noch weiter überschattet wird.

Treten wir an diesem wichtigen Tag dafür ein, diesen Schatten ein für alle Mal von ihnen zu nehmen und diesem Thema die Aufmerksamkeit zu widmen und die Maßnahmen folgen zu lassen, die seiner Bedeutung entsprechen.

* *** *