Presseaussendungen

SG/SM/10132
OBV/510
20. Oktober 2005

UNO-Generalsekretär Kofi Annan:

"Die UNO muss das neue Zeitalter widerspiegeln und seinen Anforderungen entspechen"

Erklärung zum Tag der Vereinten Nationen, 24. Oktober 2005

NEW YORK, 30. September (UNO-Hauptquartier) - Heute, da wir den 60. Geburtstag unserer Vereinten Nationen feiern, müssen wir anerkennen, dass die Welt heute sehr unterschiedlich von der unserer Gründer ist.

Die Vereinten Nationen müssen dieses neue Zeitalter widerspiegeln und seinen Anforderungen entsprechen - einschliesslich zuallererst in dem Wissen, dass hunderte Millionen Menschen hilflos Hunger, Krankheiten und der Zerstörung der Umwelt ausgeliefert sind, obwohl die Welt die Mittel hat, sie zu retten.

Im letzten Monat trafen sich führende Politiker der Welt in New York um zu versuchen eine gemeinsame Antwort auf diese Herausforderungen zu finden.

Führer sowohl reicher als auch armer Länder legten sich auf detailierte Richtlinien fest, die, wenn sie voll greifen, Hunger und Armut in den nächsten 10 Jahren um 50 Prozent senken könnten.

Sie beschlossen ein neues UNO-Gremium zur Förderung der Menschenrechte und der Schaffung von Frieden in Krieg zerrissenen Ländern zu schaffen.

Sie versprachen den Terrorismus in all seinen Formen zu bekämpfen und wenn nötig gemeinsame Aktionen zu setzen, um Völker vom Völkermord und anderen abscheulichen Verbrechen zu schützen.

Sie beschlossen wichtige Reformen innerhalb des UNO-Sekretariats.

Sie konnten allerdings was den Klimawandel und die Sicherheitsrats Reform betrifft nur schwache Aussagen machen. Und über die Verbreitung von Kernwaffen und Abrüstung konnten sie sich überhaupt nicht einigen.

Sie haben uns einen Berg von Arbeit gelassen, die noch zu tun ist. Heute, wo wir den 60. Jahrestag unserer unentbehrlichen Einrichtung feiern, verspreche ich Ihnen, dass ich meinen Teil dazu beitragen werde. Und ich bin fest überzeugt, dass Sie, als Weltbürger, das Ihre tun werden.

* *** *