Presseaussendungen

UNIS/SGSM/069
29. September 2008

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

"Lassen Sie uns den Traum einer Gesellschaft für alle Altersgruppen Wirklichkeit werden"

Erklärung zum Internationalen Tag der älteren Menschen, 1. Oktober 2008

WIEN, 1. Oktober (UNO-Informationsdienst) - Das Motto des diesjährigen Internationalen Tages der älteren Menschen "Die Rechte der älteren Menschen" ist im besonderen Maße in diesem Jahr angemessen, in dem wir den 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte begehen.

Die Förderung der Menschenrechte sowie die Teilnahme und die Würde der älteren Menschen war lange auf der Agenda der Vereinten Nationen und ist von zentraler Bedeutung bei der Umsetzung des Madrider Internationalen Aktionsplans über das Altern. Mit der Annahme des Planes vor sechs Jahren bei der Zweiten Weltversammlung zur Frage des Alterns haben sich die UNO-Mitgliedstaaten dazu verpflichtet, "alle Formen der Diskriminierung zu beseitigen, inklusive die Altersdiskriminierung". Sie haben anerkannt, "dass Menschen auch im Alter ein erfülltes, gesundes und sicheres Leben genießen und aktiv am wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Leben der Gesellschaft teilhaben sollten". Sie beschlossen auch, "der Würde älterer Menschen mehr Anerkennung zu verschaffen und alle Formen von Vernachlässigung, Misshandlung und Gewalt zu beseitigen".

Trotz dieser Verpflichtung werden die Rechte älterer Menschen in vielen Teilen der Welt jeden Tag verletzt. Ältere Menschen sehen sich der Altersdiskriminierung am Arbeitsplatz gegenüber. Im sozialen Umfeld können sie mangelnde Anerkennung und Respekt erfahren. Sie können der vollen Teilhabe und Teilnahme an sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Angelegenheiten beraubt sein. Höchst beunruhigend ist, dass in vielen Ländern Fälle von Vernachlässigung, Missbrauch und Gewalt gegen ältere Menschen ganz und gar nicht selten oder Einzelfälle sind.

Die entscheidende Rolle, die ältere Menschen in der Gesellschaft spielen, anzuerkennen, ist ein wichtiger Pfeiler des Madrider Aktionsplans. In diesem Jahr machte die erste Überprüfung und Beurteilung des Plans eindeutig klar, dass auf Länderebene viel mehr getan werden muss, um ältere Menschen zu unterstützen, ihre Einkommensicherheit und sozialen Schutz zu fördern, qualitative Gesundheitspflege sicherzustellen und langfristige Pflegedienste bereitzustellen. Um dies möglich zu machen, müssen die nationalen altersspezifischen Maßnahmen erheblich verbessert und die Belange älterer Menschen in die weiteren Politikfelder eingebunden werden.

An diesem Internationalen Tag ist die Gelegenheit, eine Diskussion über die Förderung der Rechte älterer Menschen anzuregen und die Partnerschaft mit dem Ziel der Sicherung ihrer vollen Teilnahme an der Gesellschaft zu stärken. Lassen Sie uns alle unsere Bemühungen verdoppeln, um die Rechte älterer Menschen zu realisieren und den Traum einer Gesellschaft für alle Altersgruppen Wirklichkeit werden zu lassen.

* *** *