Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/INF/401
4. März 2011

Kreativ Werden für die Vereinten Nationen - Nein Sagen zu Gewalt gegen Frauen

WIEN 4. März (UNO-Informationsdienst) - Ein Werbewettbewerb der Vereinten Nationen ruft zu Geschlechtergleichstellung und dem Ende aller Formen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen auf. Der Wettbewerb wird am 8. März, dem Internationalen Tag der Frauen, von UNRIC Brüssel in Partnerschaft mit den Informationszentren der Vereinten Nationen in Europa und UN Women (UN-Frauen), der Organisation der Vereinten Nationen für die Gleichstellung der Frauen ins Leben gerufen.

Der Europa-weite Wettbewerb, der Teil der Kampagne UNiTE für die Beendigung der Gewalt gegen Frauen ist, die vom UNO-Generalsekretär ins Leben gerufen wurde, lädt Europäer, Professionelle und Nichtfachleute ein, einen Werbespot zu kreieren, der "No to Violence against Women  - Nein zur Gewalt gegen Frauen" aufruft.

Der erste Preis gewinnt 5.000 Euro und der Gewinner wird von einer Expertenjury, der Jacques Séguéla, der Vizepräsident des Werberiesen Havas, sowie Omar Vulpinari, Kreativdirektor des Visual Communication Department bei  Fabrica, dem Kommunikationsforschungszentrum von Benneton, und Mieke Gerritzen, Designer und Direktor des Graphikdesign-Museums in Breda angehören.

"Sich an den Bemühungen für den Stopp von Gewalt zu beteiligen, ist jedermanns Verantwortung. Regierungen, private Unternehmen, zivilgesellschaftliche Gruppen, Gemeinschaften und einzelne Bürger können wichtige Beiträge beisteuern. Männer und Burschen müssen aktiv werden und für den Respekt für Frauen und Nulltoleranz gegen Gewalt ermutigen", sagt UN Women Exekutivdirektorin Michelle Bachelet.

"Wir leben in einer Welt voller Gewalt. Gewalt gegen Frauen ist wegen des Widerspruchs zwischen Liebe und Brutalität, der Ablehnung von Gleichberechtigung untragbar.  Es wird nie genug von uns geben, um gegen diese Geißel zu mobilisieren, die weder die Zeit noch die Moderne besiegen konnten, sagte Jacques Séguéla, Vizepräsident des Werberiesen Havas.

"Wir sind durch den Enthusiasmus, mit dem europäische Bürger an der "WeCanEndPoverty"-Kampagne letztes Jahr teilgenommen haben, äusserst ermutigt. Nachdem das Thema der diesjährigen Kampagne, leider, ein konkretes Thema für jede Nation ist, können wir den selben Enthusiasmus und die selbe Kreativität, die sie dafür aufbringen werden, erwarten, sagt UNRIC-Direktorin Afsané Bassir-Pour.

UNIS Wien wird "No to Violence against Women - Nein zu Gewalt gegen Frauen" in Österreich wieder mit der Tageszeitung "derStandard" als Medienpartner veranstalten, nachdem die Kooperation bereits bei dem Wettweber zu "WeCAnEndPoverty" sehr erfolgreich war. Über 2.000 Beiträge aus 34 Ländern wurden eingesandt, davon 62 aus Österreich.

Der Wettbewerb beginnt am 8. März 2011, dem Internationalen Frauentag, und endet am 30. Mai 2011 um Mitternacht (MEZ). Die Gewinner werden am 25. November 2011 bekannt gegeben -  dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen.

Wer am Wettbewerb teilnehmen will, muss Europäer sein oder in Europa ansässig sein. Allerdings können Bürger auf den ganzen Welt ihren Favoriten wählen.

Für Einzelheiten - einschließlich den Bedingungen - und die Teilnahme am Wettbewerb besuchen sie die Homepage : www.create4theun.eu

 

* *** *

Für weitere Informationen kontaktieren sie :

bei UNIS Wien:
Regina Rohrbach
United Nations Information Service (UNIS)
Tel: (+43-1) 26060-3898
Mobile: (+43) 699-1459-3898
E-Mail: Regina.Rohrbach@unvienna.org

 

bei UNRIC Brüssel:
Arni Snaevarr
United Nations Regional Information Centre for Western Europe (UNRIC)
Regionales Informationszentrum der Vereinten Nationen für Westeuropa
Tel: (+32-2) 788-8467
E-mail: snaevarr@unric.org