Presseaussendungen

SG/SM/10223
HR/4575
OBV/525
1. Dezember 2005

UNO-Generalsekretär Kofi Annan:

"Menschenhandel ist eine neue Form der Sklaverei"

Erklärung zum Internationalen Tag für die Abschaffung der Sklaverei, 2. Dezember

NEW YORK, 21. November (UNO-Hauptquartier) - Der Internationale Tag für die Abschaffung der Sklaverei ist der Tag, an dem wir anerkennen müssen, dass Sklaverei trotz jahrhundertelanger Bemühungen in unserer Welt nicht völlig beseitigt worden ist.

Viele Formen der Sklaverei gibt es noch immer, unter ihnen Zwangsarbeit, Kinderarbeit und Sklaverei für rituelle und religiöse Zwecke. Die Welt setzt sich nun mit einer neuen Form der Sklaverei auseinander, dem Menschenhandel. Von Rechts- und Sozialsystemen nahezu fallengelassen, rutschen viele sozial schwache Personen in das Elend von Ausbeutung und Missbrauch.

Wer Sklaverei oder sklavereiartige Praktiken ausübt, duldet oder ermöglicht, muss auf nationaler und, falls nötig, auf internationaler Ebene zur Rechenschaft gezogen werden. Die internationale Gemeinschaft muss ebenfalls mehr tun für die Bekämpfung von Armut, sozialer Ausgrenzung, Analphabetismus, Ignoranz und Diskriminierung, die verwundbarer machen und mit ein Grund für diese Geißel sind.

Ich fordere alle Staaten auf, die bereits bestehenden Rechtsinstrumente zu ratifizieren und umzusetzen, vor allem das Protokoll zur Verhütung, Bekämpfung und Bestrafung des Menschenhandels - insbesondere des Frauen- und Kinderhandels - zum Abkommen der Vereinten Nationen gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität.

 Ich rufe die Staaten auch auf, uneingeschränkt mit dem Sonderberichterstatter über den Menschenhandel zusammenzuarbeiten, und mehr Gebrauch zu machen von den Prinzipien und Richtlinien zu Menschenrechten und Menschenhandel, die vom Amt des Hohen Kommissars für Menschenrechte ausgearbeitet wurden, und als praktische Hilfsmittel für effektive Strategien gegen den Menschenhandel auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene dienen.

 Ich hoffe auch, dass die Staaten großzügig zum Freiwilligen Treuhandfonds der Vereinten Nationen für die Bekämpfung der modernen Formen der Sklaverei beitragen, der den Opfern Unterstützung bietet.

* *** *