Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/266
20. Mai 2011

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

"Tu etwas" für Vielfalt und Miteinbeziehung am 21. Mai

Erklärung zum Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung,
21. Mai 2011

WIEN, 21. Mai (UNO-Informationsdienst) - 2001 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 21. Mai zum Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung erklärt, um die Wichtigkeit von Frieden und Solidarität zu unterstreichen. Der Tag soll ein Signal für jene sein, die versuchen, die Menschen zu spalten, und ihnen zeigen, dass es andere gibt, die an die weit größeren Kräfte der Toleranz und des gegenseitigen Verstehens glauben und sich solchen Bestrebungen widersetzen.

Die globale Harmonie bleibt in vielerlei Hinsicht prekär. Globale wirtschaftliche Aktivität und Fortschritte im Kommunikationswesen zeigen eine wachsende Zusammengehörigkeit der Menschen, Barrieren, Misstrauen und Feindseligkeiten zwischen den Menschen und Kulturen bleiben jedoch bestehen. Wachsende Kontakte haben aber auch Ängste --  eingebildet und real -  um den Verlust von mit Stolz gepflegten Bräuchen, Sprachen und Identitäten geschaffen.

Eine Welt des Friedens und der Solidarität kann nur durch die Anerkennung unserer Vielfalt  erreicht werden. Für den diesjährigen Welttag der kulturellen Vielfalt sind die Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen und die UNESCO mit anderen -- von Basisorganisationen bis zu den großen Unternehmen - für die Kampagne "Tu etwas" für Vielfalt und Miteinbeziehung am 21. Mai eine Partnerschaft eingegangen.

Die Kampagne richtet sich an alle Menschen - von der Jugend bis zu den Entscheidungsträgern, von den religiösen Führern bis zu Journalisten, Unternehmern und anderen, die Meinungen und Trends bestimmen - um sich für den geistigen, sozialen und wirtschaftlichen Reichtum einzusetzen, den wir aus der kulturellen Vielfalt schöpfen. Lasst uns an diesem Tag und in unserem weiteren Leben Schritte setzen - kleine und große, mit den Familien, mit alten und neuen Freunden - um  Bande zu bekräftigen, unser Verständnis für die Werte der kulturellen Vielfalt zu vertiefen, und besser miteinander umzugehen.

* *** *