Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/310
8. Dezember 2011

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

"Jeder von uns hat die Verantwortung, gegen Korruption vorzugehen"

Botschaft zum internationalen Anti-Korruptionstag,
9. Dezember 2011

WIEN, 9. Dezember (UNO-Informationsdienst) - Korruption betrifft jedes Land. Sie unterwandert den gesellschaftlichen Fortschritt und ist der Keim von Ungleichheit und Ungerechtigkeit.

Wenn dringend benötigte Entwicklungsgelder von korrupten Individuen und Institutionen entwendet werden, dann beraubt man mittellose und ungeschützte Menschen ihrer Bildung, ihrer Gesundheitsfürsorge und weiterer lebenswichtiger Dienste.

Obwohl Korruption von Armut betroffene Menschen an den Rand der Gesellschaft drängen kann, werden sie dennoch nicht zum Schweigen gebracht. Quer durch den arabischen Raum und darüber hinaus haben dieses Jahr Menschen aus einfachen Verhältnissen gemeinsam ihre Stimme erhoben, um Korruption zu verurteilen und ihre Regierungen dazu aufzufordern, dieses Verbrechen gegen Demokratie zu bekämpfen. Ihre Proteste haben Veränderungen auf der internationalen Weltbühne in Gang gesetzt, die man sich einige Monate davor nicht hätte vorstellen können.

Jeder von uns hat die Verantwortung, gegen Korruption vorzugehen.

Im Rahmen unserer breit angelegten, systemübergreifenden Kampagne helfen die Vereinten Nationen den Ländern dabei, Korruption zu bekämpfen, um Demokratien den Rücken zu stärken und verantwortungsvolle Führung zu unterstützen. Das Abkommen der Vereinten Nationen zur Korruptionsbekämpfung ist ein schlagkräftiges Instrument. Ich appelliere an alle Regierungen, die das Abkommen noch nicht unterzeichnet haben, dies umgehend nachzuholen. Darüberheinaus möchte ich die Regierungen dazu auffordern, Anti-Korruptionsmaßnahmen in alle nationalen Programme für eine nachhaltige Entwicklung aufzunehmen.

Auch die Privatwirtschaft würde von effektiven Maßnahmen enorm profitieren. Korruption verzerrt die Märkte, erhöht Kosten für Betriebe und bestraft schließlich die KonsumentInnen. Unternehmen können mittels Anti-Korruptionsmaßnahmen eine transparentere, globale Wirtschaft schaffen, die Richtlinien des United Nations Global Compact beinhaltet.

An diesem internationalen Anti-Korruptionstag wollen wir uns gemeinsam dazu verpflichten, unseren Beitrag zur Korruptionsbekämpfung zu leisten. Wir wollen jene bekämpfen, die solche Praktiken anwenden und wir wollen eine Kultur erzeugen, die ethisches Handeln wertschätzt.

* *** *