Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument 

UNIS/SGSM/900
23. November 2018

UNO-Generalsekretär

Erklärung zum Internationalen Tag über die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen

25. November 2018

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine globale Pandemie. Es ist ein moralischer Affront gegenüber allen Frauen und Mädchen, eine Schande für all unsere Gesellschaften und ein großes Hindernis für eine inklusive, gerechte und nachhaltige Entwicklung. Im Kern ist Gewalt gegen Frauen und Mädchen eine Manifestation eines grundlegenden Mangels an Respekt - ein Versagen der Männer, die angeborene Gleichheit und Würde von Frauen anzuerkennen. Es ist eine Frage grundlegender Menschenrechte.

Gewalt kann viele Formen haben - von häuslichen Angriffen bis Menschenhandel, von sexueller Gewalt in Konflikten bis zu Kinderehen, Genitalverstümmelung und Mord. Es schadet den Einzelnen und hat weitreichende Konsequenzen für Familien und die Gesellschaft. Es ist auch ein sehr politisches Thema. Gewalt gegen Frauen ist verknüpft mit umfassenderen Fragen zu Macht und Kontrolle in unserer Gesellschaft. Wir leben in einer von Männern dominierten Gesellschaft. Aufgrund ungleicher Behandlung sind Frauen verschiedenen Arten von Gewalt ausgesetzt.

Im vergangenen Jahr hat diese Art von Gewalt vermehrt Aufmerksamkeit bekommen. Die meisten Frauen erleben irgendwann in ihrem Leben sexuelle Belästigung. Die zunehmende öffentliche Bekanntmachung durch Frauen aus aller Welt und von allen Gesellschaftsschichten bringt das Ausmaß dieses Problems ans Licht und zeigt die Kraft von Frauenbewegungen, das Bewusstsein zu schärfen und Maßnahmen anzustoßen, die notwendig sind, um Belästigung und Gewalt überall zu beseitigen.  

In diesem Jahr unterstreicht die weltweite UNiTE-Kampagne der Vereinten Nationen zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen unsere Unsterstützung für Betroffene und setzt sich unter dem Thema 'Orange the World: #HearMeToo' dafür ein.  Mit Orange als vereinende Farbe der Solidarität wurde das #HearMeToo hashtag kreiert, um eine klare Botschaft auszusenden: Gewalt gegen Frauen und Mädchen muss jetzt aufhören, und wir alle haben dabei eine Rolle zu spielen.

Die selbe Botschaft resoniert durch die EU-UN-Spotlight-Initiative. Das 500-Millionen-Euro Programm ermächtigt Betroffene und setzt sich dafür ein, Triebkraft für Veränderungen in ihrem Zuhause, in ihren Gesellschaften und ihren Ländern zu werden. Während diese Investition erheblich ist, ist sie im Vergleich zum Bedarf klein. Es sollte als Unterstützung für eine globale Bewegung gesehen werden. Erst bis die Hälfte unserer Bevölkerung, die aus Frauen und Mädchen besteht, frei von Angst, Gewalt und täglicher Unsicherheit leben kann, können wir sagen, dass wir in einer fairen und gerechten Welt leben.

* *** *