Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/1020
28. Mai 2020

UN-Generalsekretär António Guterres

Internationaler Tag der Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen

29. Mai 2020

Heute ehren wir mehr als eine Million Männer und Frauen, die als Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen gedient haben, und mehr als 3.900, die im Dienst ihr Leben verloren haben.

Wir danken zudem den 95.000 Mitarbeitern in zivilen, Polizei- und Militärtruppen, die derzeit weltweit im Einsatz sind.

Sie stehen vor einer der größten Herausforderungen aller Zeiten: Sie erfüllen ihre Friedens- und Sicherheitsmandate und helfen Ländern, die COVID-19-Pandemie zu bekämpfen.

Dieses Jahr feiern wir insbesondere Frauen in der Friedenssicherung und unterstreichen damit ihre zentrale Rolle in unseren Operationen.

Frauen haben in den Gemeinden, in denen wir tätig sind, häufig einen besseren Zugang, wodurch wir den Schutz der Zivilbevölkerung verbessern, die Menschenrechte fördern und die Gesamtleistung verbessern können.

Dies ist heute besonders wichtig, da weibliche Friedenstruppen an vorderster Front die Reaktion auf COVID-19 in bereits fragilen Kontexten unterstützen - sie nutzen lokale Radiostationen, um Nachrichten über die öffentliche Gesundheit zu verbreiten, sie stellen Gemeinschaften die nötigen Mittel zur Vorbeugung gegen Infektionen zur Verfügung und unterstützen die Arbeit lokaler Friedensarbeiter. Dennoch repräsentieren Frauen weiterhin nur 6 Prozent des uniformierten Militär-, Polizei- und Justizpersonals in Feldmissionen.

Anlässlich des 20. Jahrestages der Resolution 1325 des Sicherheitsrates zu Frauen, Frieden und Sicherheit müssen wir mehr tun, um eine gleichberechtigte Vertretung der Frauen in allen Bereichen des Friedens und der Sicherheit zu erreichen.

Lasst uns gemeinsam damit fortfahren, uns für Frieden einzusetzen, die Pandemie zu besiegen und eine bessere Zukunft aufzubauen.

* *** *